Larisa: Untersuchung der Inhaftierung einer 51-jährigen Frau in ihrer eigenen Wohnung

Die undenkbare Geschichte einer Frau, die im Zusammenhang mit dem Tod ihrer 76-jährigen Mutter öffentlich wurde, löste in der Öffentlichkeit Bestürzung aus. Die 51-jährige Frau stand 42 Jahre lang „unter Hausarrest“, beginnend im Alter von 9 Jahren. Entsprechend onlarissa.grDie Kommunikation von Sozialarbeitern und Behörden mit einer Frau war nicht so einfach, obwohl sie einen gewissen […]

Mutter hielt Tochter 42 Jahre lang eingesperrt

Das Drama wurde nach dem Tod einer 76-jährigen Frau enthüllt, als ihre 51-jährige Tochter im Haus gefunden wurde, die, wie sich herausstellte, fast ihr ganzes Erwachsenenleben lang nicht nach draußen gegangen war. Laut der Zeitung „Eleftheria“, eine Frau, die mit ihrer Tochter in einer Wohnung in Larisa lebte, starb auf der Eingangsstufe ihres Hauses, als […]

Mutter von 42 Kindern hielt ihre Tochter eingesperrt

Das Drama wurde nach dem Tod einer 76-jährigen Frau enthüllt, als ihre 51-jährige Tochter im Haus gefunden wurde, die, wie sich herausstellte, fast ihr ganzes Erwachsenenleben lang nicht nach draußen gegangen war. Laut der Zeitung „Eleftheria“, eine Frau, die mit ihrer Tochter in einer Wohnung in Larisa lebte, starb auf der Eingangsstufe ihres Hauses, als […]

Wie China „Konzentrationslager“ zur Bekämpfung des Coronavirus nutzt

Kinder, Schwangere und ältere Menschen werden in China in speziellen Quarantänelagern festgehalten – keine Zugeständnisse an Personen mit Verdacht auf COVID-19. In den winzigen Eisengebäuden leben Tausende von Menschen, die im Verdacht stehen, mit dem Coronavirus infiziert zu sein. Drakonische Maßnahmen werden laut Regierung dazu beitragen, die Ausbreitung des allgegenwärtigen Omicron zu verhindern, Peking hält […]

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure