Boris Johnson sprach bei der UNO auf Altgriechisch und beschloss, seinen Namen zu ändern

Altgriechische Phrasen in der Rede des britischen Premierministers vor der UN-Vollversammlung erklangen gestern im Kontext des Umweltschutzes. Er forderte die Menschheit auf, zu ihrer Verteidigung zu mobilisieren, und verwendete einen Satz aus Sophokles‘ „Antigone“ als Zitat, dessen Worte an die ERT übermittelt werden: „Sophokles sagte:“ πολλὰ τὰ δεινὰ κοὐδὲν ἀνθρώπου δεινότερον πέλει.“ Die Person „leidet“ […]

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure