Zeitumstellung: warum sie nicht storniert wurde und wann die Uhrzeiger bewegt werden müssen

Am Sonntag, den 30. Oktober, um 04:00 Uhr stellen wir unsere Uhren eine Stunde zurück und die Zeiger zeigen 03:00 Uhr.

Wieder einmal werden unsere Uhren auf „Winterzeit“ gestellt, da Europa die Abschaffung einer Maßnahme, die zur dauerhaften Beibehaltung der Sommerzeit führen würde, erneut „eingefroren“ hat. Die Debatte über die Abschaffung der Zeitumstellung begann im Jahr 2018, als die Europäische Kommission am 12. September dem Europäischen Parlament einen Vorschlag unterbreitete.

Die Kommission hat diesen Vorschlag gemacht, weil „das System der halbjährlichen Zeitumstellung von den Bürgern, dem Europäischen Parlament und einer wachsenden Zahl von Mitgliedstaaten zunehmend in Frage gestellt wird. Daher analysierte die Kommission die verfügbaren Daten, was zeigt, dass es wichtig ist, synchronisierte Regeln zu haben EU in diesem Bereich, um das reibungslose Funktionieren des Binnenmarktes zu gewährleisten. Der Standpunkt wird auch vom Europäischen Parlament sowie anderen Akteuren (z. B. im Verkehrssektor) unterstützt.

Die Kommission führte auch eine öffentliche Konsultation durch, bei der etwa 4,6 Millionen Antworten eingingen, von denen sich 84 % für die Abschaffung der halbjährlichen Zeitumstellungen und 16 % für deren Beibehaltung aussprachen. Als Ergebnis der Konsultation wurde ein Bericht erstellt.

Zeitumstellung und Energiekrise

Am 26. März 2019 hat das Europäische Parlament seine Position zum Vorschlag der Kommission in einer Rede gebilligt zur Abschaffung saisonaler Zeitumstellungenverschob aber die Entscheidung der Mitgliedstaaten um zwei Jahre auf 2021.

Doch einige bürokratische Probleme, wie der Brexit, die Pandemie und jetzt der Krieg in der Ukraine und seine Folgen für den europäischen Kontinent durch steigende Energiepreise, führte zur Aussetzung der Durchführung des Beschlusses. Der Zusammenhang der Debatte um die Abschaffung der Maßnahme mit der Energiekrise und deren Zweckmäßigkeit steht nun unter der „Lupe“ von Experten, die Studien zu diesem Thema vorbereiten.

Einige Experten argumentieren, dass eine dauerhafte Sommerzeit zu Energieeinsparungen führen kann. Andere Studien widerlegen diese Behauptung jedoch. Laut Umwelt- und Energieminister Kostas Skrekas „gibt es noch keine Beweise dafür, dass die Einhaltung der Sommerzeit dazu beitragen kann, den (Energieverbrauch) zu senken. Also ändern wir ständig die Zeit.“

Wenn wir dieses Jahr unsere Uhren auf Winterzeit umstellen

Jeden Oktober, am letzten Sonntag im Monat, ändert sich die Zeit. Auch in diesem Jahr werden wir am Morgen des 30. Oktober die Uhr eine Stunde zurückstellen. Um 4 Uhr morgens müssen Nicht-Digitaluhren auf 03:00 Uhr zurückgestellt werden, und Digitaluhren und intelligente Geräte stellen die Zeit von selbst um.



Source link