18.05.2024

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Airbnb bricht in Griechenland Rekorde mit einem Anstieg der Auslastung um 47,1 % im Oktober


Rennen ohne Bremsen für Airbnb in Griechenland: Tourismus funktioniert, Kurzzeitmiete auch. Gutes Wetter verlängert die Touristensaison und die Buchungen für Kurzzeitmieten sind hoch.

Und im Oktober stimmten Touristen dafür, Griechenland zu „beißen“, da sie beschlossen, nicht nur in der Sommersaison zu reisen. Nach Angaben des internationalen Analyseunternehmens für Kurzzeitmieten AirDNA stieg die Nachfrage in Griechenland im Oktober dieses Jahres um 47,1 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019. Das Wohnungsangebot stieg um 8,6 %, während die Belegung deutlich zunahm – um 31,6 % im Vergleich zu 2019.

In ganz Europa hat sich der Markt für Kurzzeitmieten in diesem Jahr überraschend gut entwickelt: Die Nachfrage stieg im Oktober um 28 % im Vergleich zum Niveau vor der Pandemie im Jahr 2019. Kroatien lag mit einem Plus von 33,6 % an der Spitze der Rangliste, gefolgt von Italien mit 33,2 % und Griechenland auf dem dritten Platz mit einem Plus von 31,6 %. Es folgten Spanien (+23,3 %) und Portugal (+27,2 %), während drei weitere Länder – Frankreich, die Schweiz und Deutschland – im Oktober ein zweistelliges Belegungswachstum im Vergleich zum Vorjahr vor der Pandemie verzeichneten.

Vorschau

Mit 47,1 % war im Land eine deutlich höhere Nachfrage nach Kurzzeitmieten zu verzeichnen.

Es gab mehrere andere Länder, in denen die Nachfrage im letzten Monat im Vergleich zu 2019 um mehr als 40 % wuchs: Deutschland (+40,2 %), Norwegen (+42,1 %), Österreich (+42,8 %), Polen (+42,9 %) und Frankreich (+). 60,5%) – vielleicht dank der Rugby-Weltmeisterschaft, die in mehreren französischen Städten ausgerichtet wurde.

Positive Prognose für 2024
Die Nachfrage bleibt auch im nächsten Jahr hoch. Kurzzeitmieten in Europa sind zwischen Dezember und April um 15 % gestiegen. Januar und Februar, die in der Regel die Monate mit der geringsten Nachfrage des Jahres sind, verzeichnen im Jahresvergleich ein Wachstum von 12 % bzw. 15 %.

Zu den beliebten europäischen Winterzielen gehören spanische Städte. Osteuropa zieht weiterhin Reisende an, die nach günstigeren Optionen suchen. Der Durchschnittspreis für Buchungen von Dezember bis Februar in den 50 größten europäischen Städten liegt mittlerweile bei 160 Euro. In Bukarest, Warschau und Budapest bleibt der Durchschnittspreis für die nächsten drei Monate jedoch unter 100 Euro, wobei die Nachfrage in diesen drei europäischen Hauptstädten in Bukarest und Warschau um 45 % und in Budapest um 35 % im Vergleich zum Vorjahr stieg.

Touristen im Oktober
Nach Angaben des Instituts des griechischen Verbands der Tourismusunternehmen (INSEETE) wurden im Oktober 2 Millionen Ankünfte verzeichnet, ein Anstieg von 11 % gegenüber Oktober 2022 und 24,5 % gegenüber Oktober 2019.

Im Januar-Oktober 2023 wurden 23,0 Millionen internationale Flugankünfte registriert, was über dem Niveau von Januar-Oktober 2022 liegt und einen Anstieg von 11,5 % auf 2,4 Millionen Ankünfte darstellt. Im Vergleich zum Zeitraum Januar-Oktober 2019 wird der Anstieg auf 12 % geschätzt.



Source link