Ein seltenes astronomisches Phänomen – eine Supermoon-Sonnenfinsternis

Ein weiterer Vollmond, der zweite des laufenden Jahres und der beeindruckendste, fand am frühen Mittwochmorgen, dem 26. Mai, statt.

Wieder näherte sich der Mond der Erde und der natürliche Satellit unseres Planeten erschien größer als gewöhnlich. Tatsächlich wird der Supermoon fast mit einer totalen Mondfinsternis zusammenfallen, der einzigen im Jahr 2021, die jedoch von Griechenland aus nicht sichtbar sein wird.

Dieser Vollmond ist den Indianern traditionell als „Blumenmond“ bekannt, da er Mitte des Frühlings auftritt, wenn die Pflanzen in voller Blüte stehen. Der Vollmond wird am Mittwoch, den 26. Mai, kurz nach Mittag seinen Höhepunkt erreichen. Einige Stunden zuvor, in der Nacht vom Dienstag, dem 25. Mai (ungefähr 04:30 Uhr griechischer Zeit) bis zum 26. Mai, befand sich der Mond jedoch in der nächstgelegenen Entfernung zur Erde (357.311 km).

Der zweite Supermoon von 2021 gilt als beeindruckender als der erste, da der Mond etwa 157 Kilometer näher an der Erde liegt. Der nächste, dritte und letzte der 2021 Supermoons, der weniger beeindruckend sein wird als der zweite, findet am 24. Juni statt.

Die gesamte Phase der Sonnenfinsternis dauert 14,5 Minuten. Die Gesamtdauer des kosmischen Phänomens beträgt 5 Stunden 2 Minuten. Zum Zeitpunkt der Sonnenfinsternis befindet sich der Mond im Sternbild Skorpion über seinem Hauptstern Antares.

Laut NASA wird die totale Sonnenfinsternis am 26. Mai nur vom Pazifik und Teilen Ostasiens, Japans, Australiens, Neuseelands, Mittel-, Süd- und Nordwestamerikas aus sichtbar sein.

Das nächste seltene astronomische Ereignis wird die ringförmige Sonnenfinsternis am 10. Juni sein. Eine solche Sonnenfinsternis tritt auf, wenn der Mond zu weit von der Erde entfernt ist, um die Sonnenscheibe vollständig zu bedecken, und einen „Ring“ aus Sonnenlicht um den dunklen Mond erzeugt. Diese Sonnenfinsternis wird von Europa aus teilweise sichtbar sein.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure