Der Kapitän der Fähre, an der sich 87 befanden, wurde festgenommen "überflüssig" Passagiere

Der Kapitän einer Hochgeschwindigkeitsfähre, die gestern Nachmittag von Skiathos nach Thessaloniki fuhr, wurde festgenommen, nachdem festgestellt wurde, dass er unter Verstoß gegen restriktive Maßnahmen gegen das Coronavirus zu viele Passagiere beförderte.

Laut Quellen des Ministeriums für Handelsschifffahrt (Υπουργείου Εμπορικής Ναυτιλίας) beförderte er insgesamt 734 Passagiere, das sind 87 mehr als im Hygieneprotokoll angegeben, wonach die Arbeitsbelastung von Schiffen dieser Kategorie 80% nicht überschreiten sollte.

Zuvor wurde eine entsprechende Beschwerde eingereicht, und als das Schiff in den Hafen von Thessaloniki einlief, begannen die zuständigen Dienste mit der Zählung der Passagiere.

Wie bekannt wurde, wurde der 42-jährige Kapitän festgenommen, gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung von Infektionskrankheiten eingeleitet. Nach einer Weile wurde er jedoch nach der Verhängung von Verwaltungssanktionen freigelassen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure