Ursula von der Leyen am 29. September in Athen

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, werde am Donnerstag in Athen eintreffen, sagte der Sprecher der Europäischen Kommission, Eric Mamer, am Montag. Er sagte, dass sie beim Athener Demokratieforum eine Rede halten werde.

Dieses Jahr markiert das 10-jährige Jubiläum der ADF, und sie feiert diesen Meilenstein mit einer reichen Liste angesehener Redner, die ihre Ansichten zum Thema „Ein Jahrzehnt der Demokratie: Was nun?“ darlegen.

Von der Leyen wird von der griechischen Präsidentin Katerina Sakellaropoulou und ihrem ukrainischen Amtskollegen Volodymyr Zelensky, dem ehemaligen UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, der stellvertretenden Hochkommissarin für Menschenrechte Nada Al-Nashif und Professor Geoffrey von der Columbia University begleitet. Saks unter vielen anderen.

Die von der Stiftung für Demokratie und Kultur organisierte und von der New York Times unterstützte Veranstaltung findet vom 28. bis 30. September statt und umfasst sowohl persönliche als auch virtuelle Darbietungen und kann online live aus der Zappeion Hall in der griechischen Hauptstadt verfolgt werden , Stoa Attalos und die Akademie von Athen.

Zu den Highlights auf der Tagesordnung gehören eine Diskussion darüber, wie technologische Fortschritte in Bereichen wie künstlicher Intelligenz zur Stärkung der demokratischen Kultur genutzt werden können, die Diskussion über den Klimawandel als Geschlechterfrage und natürlich das Thema Ukraine.

TECHNOLOGIE NEU DENKEN: LEBEN IM UND JENSEITS DES METAU-UNIVERSUMS

Lange vor dem Ausbruch der Pandemie befanden sich die Gesellschaften bereits in einem tiefgreifenden und unumkehrbaren Wandel, der von KI und anderen neuen Technologien sowie von Migration, wirtschaftlichen Kräften und anderen Faktoren angetrieben wurde. Jüngste Innovationen versprechen, die virtuelle und die reale Welt noch näher zusammenzubringen, und Technologieunternehmen haben schnell ihre Flaggen als erste gesetzt. Einige Veränderungen werden den Menschen sicherlich in ihrem beruflichen und privaten Leben zugute kommen. Aber andere können gefährdetere Bevölkerungsgruppen zurücklassen. Helfen uns Technologien, in einer immer komplexer werdenden Realität zu navigieren oder sie zu vermeiden?

  • Kyle Bozenko, Exekutivdirektor des Zentrums für neue demokratische Prozesse
  • Nanna-Louise Linde, Vizepräsidentin, European Government Relations, Microsoft
  • Carola Los Arcos Nagore, PR-Managerin Südeuropa, Meta
  • Esther O’Callaghan, Gründerin und CEO von hundo.xyz

DEN PLANETEN NEU DENKEN: KLIMA ALS GESCHLECHTERFRAGE

Laut UN sind Frauen auf der ganzen Welt einem größeren Risiko einer Klimakatastrophe ausgesetzt, da extreme Bedingungen zu Ernährungsunsicherheit, Armut und einer Zunahme geschlechtsspezifischer Gewalt führen können. Gleichzeitig werden Mädchen und junge Frauen in vielen Regionen oft nicht über die Folgen aufgeklärt und Frauen oft nicht auf höchster Ebene in Entscheidungen einbezogen. Könnte die Betrachtung der Klimakrise durch eine feministische Linse eine Möglichkeit sein, den Wandel voranzutreiben?

  • Kim Campbell, ehemaliger Premierminister von Kanada und Mitglied des Club of Madrid
  • Paula Cristina Francisco Coelho, Umweltministerin von Angola
  • Shivi Dwivedi, Head of Youth Engagement Strategy, Senior United Nations Officials on Climate Change

EIN JAHRZEHNT DER DEMOKRATIE: CHINA UND RUSSLAND

Vor einem Jahrzehnt übernahm Xi Jinping die Führung Chinas, und Wladimir Putin trat seine zweite Amtszeit als Präsident Russlands an. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts festigten beide die Macht über ihre jeweiligen Länder und proklamieren heute unverhohlen und gemeinsam ihre autokratische, rücksichtslose und mutige Herrschaft als ein effektiveres Modell der Demokratie und gewinnen Bewunderer und Nachahmer auf der ganzen Welt. Als Putin dieses Modell auf unvorstellbare Extreme trieb, wie wirkte es sich auf seine Genossen und aufstrebenden Autokraten aus? Was ist der beste Weg, um eine weitere Replikation der Vorlage zu verhindern?

  • Su Yun Wu, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Politikwissenschaft, Universität Zürich
  • Yaroslav Kuish, Chefredakteur von Kultura Liberalna

EIN JAHRZEHNT DER DEMOKRATIE: DIE VEREINIGTEN STAATEN

Jahrzehnt der Demokratie: Vereinigte Staaten

Vor zehn Jahren wurde Barack Obama, der erste schwarze Präsident der Vereinigten Staaten, in einem Rennen gegen Mitt Romney wiedergewählt. Es war das Jahr, in dem viele Bundesstaaten die gleichgeschlechtliche Ehe genehmigten und der Oberste Gerichtshof Obamas wegweisende Errungenschaft, das Gesundheitsgesetz, bestätigte. Heute sind die Vereinigten Staaten in jeder Frage scharf gespalten, Romney ist wegen seiner gemäßigten Ansichten ein Paria in seiner eigenen Partei, und die Welt beobachtet aufmerksam, ob die liberale Demokratie im „Land der Freien und der Heimat der Freiheit“ überlebt Mutig.“ Was kommt als nächstes für ein Land, das zu explodieren droht?

  • Carol Anderson, Schriftstellerin, Akademikerin
  • Don Nakagawa, Executive Vice President, Institut Berggruen
  • Lisa Witter, Mitbegründerin von Apolitic und CEO der Apolitic Foundation

BILDUNGSWERKZEUG FÜR DEMOKRATIE: DIREKT, BERATUNG ODER DIGITAL? AUF DER SUCHE NACH DEM IDEALMODELL

Carsten Berg, Politikwissenschaftler und Forscher am Institut Berggruen

Höhepunkte 2021

Einzelheiten auf der Seite athensdemocracyforum.com.



Source link