21.04.2024

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Notlandung des Liners wegen … Fußbällen

In Dänemark machte das Flugzeug eine Notlandung, in deren Kabine sich Fußballspieler des schwedischen Vereins Göteborg befanden.

Der Grund war das Vorhandensein von dreißig Fußbällen an Bord im Gepäckraum, und der Pilot wurde vor der Gefahr ihrer Explosion gewarnt. Der Vorfall wurde von einem Journalisten gemeldet Veröffentlichungen Aftonbladet, der an Bord des Schiffes war.

Das Team fuhr zu einem Trainingslager ins spanische Torrevieja. 30-40 Minuten nach dem Start des Flugzeugs berichtete der Flugzeugkommandant, er habe eine „seltsame Ankündigung“ erhalten:

„Wir haben erfahren, dass sich etwa 30 aufgeblasene Bälle an Bord befinden. Wegen der Explosionsgefahr müssen wir in Kopenhagen landen.“

Die Besatzung berichtete, dass die Warnung von Mitarbeitern des Göteborger Flughafens stammte, die vergessen hatten, vor den Bällen zu warnen, und davon ausgingen, dass sie aufgeblasen seien. Der Pilot sagte, dass das Flugzeug etwa eine halbe Stunde in der dänischen Hauptstadt bleiben und weiterfliegen würde, nachdem die Bälle entleert worden seien. Er entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten.

Nach der Landung stellte sich jedoch heraus, dass die Bälle immer noch nicht aufgeblasen waren. Der Club sagte, sie hätten sie vor dem Start abgeblasen und das Flugzeug sei wegen eines „Fehlalarms“ gelandet. Aber die Entscheidung für eine Notlandung wurde von der Fluggesellschaft und der Besatzung getroffen, sodass sie nicht auf Entschädigungsansprüche warten.



Source link