21.04.2024

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

See-Elefanten haben bewiesen, dass sie Intelligenz haben (Video)


Wissenschaftler sind überrascht: Ein Seeelefant in den USA zeigte Altruismus und rettete ein ertrinkendes weibliches Kalb.

Der Vorfall ereignete sich an der Küste des Ferienortes Point Reyes: Ein zwei Tonnen schwerer Seeelefant rettete ohne zu zögern das weibliche Kalb und überraschte Biologen mit seiner Aktion. erzählt Die New York Times. Mitarbeiter des National Park Service untersuchten eine Population nördlicher See-Elefanten in der Nähe von San Francisco. Als sie an den am Strand ruhenden Tieren vorbeikamen, bemerkten sie, wie die Flut ein neben dem Weibchen liegendes Jungtier ins Meer riss.

Aufgrund seines Alters war das „Baby“ der Wucht der Wellen nicht gewachsen und gab nur klagende Laute von sich. Das Weibchen beobachtete ihn und reagierte, wahrscheinlich ermutigte es das Junge. Ein erwachsener Mann befand sich in der Nähe. Es ist zu beachten, dass die Männchen dieser Art keinen Elterninstinkt haben. Zuerst beschnupperte er das Weibchen und stürzte sich dann ins Meer. Er schwamm auf das Baby zu und schob es vorsichtig an Land. Biologen stellen fest, dass er dem Jungen das Leben gerettet hat.

Dr. Sarah Allen, die mehr als vier Jahrzehnte damit verbracht hat, See-Elefanten zu beobachten, sagt, sie habe so etwas noch nie zuvor gesehen. Der Ökologe Daniel Costa von der University of California sagt, männliche See-Elefanten hätten keinen Elterninstinkt. Während der Brutzeit (von Dezember bis März) konzentrieren sich diese Riesen ausschließlich auf die Paarung und den Kampf gegen rivalisierende Männchen. Wenn sie sich am Strand ausbreiten und sich über den Sand bewegen, sind sie in der Lage, ihren eigenen Nachwuchs mit ihrem zwei Tonnen schweren Körper zu zerquetschen.

Beobachtungen von Sarah Allen und ihren Kollegen veröffentlicht in der Zeitschrift Marine Mammal Science. Wissenschaftler stellen fest, dass der Seeelefant, der sich beeilte, um das Baby zu retten, nicht nur seinen Harem aus Weibchen verließ, sondern auch wertvolle Energie verschwendete. Diese Geste kann als Akt des Altruismus angesehen werden, wenn ein Organismus einen Teil seines Wohlbefindens opfert, um einem anderen zu helfen. Dr. Allen gibt zu, dass der männliche Seeelefant und das gerettete Kalb möglicherweise verwandt sind, doch nur genetische Daten könnten dies bestätigen.

Dr. Costa glaubte, dass den See-Elefanten die intellektuellen Fähigkeiten ihrer „Cousinen“, der Seelöwen, fehlten. Doch eine dramatische Rettung am Strand von Point Reyes hat ihn diese Schlussfolgerungen in Frage stellen lassen. Die Aktion des Mannes zeigte, dass er höchstwahrscheinlich über mehr Intelligenz verfügt, als man auf den ersten Blick sieht.



Source link