Ausstellung in Delphi: einzigartige Exponate des Louvre

Im Archäologischen Museum von Delphi wurde die Ausstellung „Im Licht des Apollo: Louvre in Delphi“ eröffnet.

Die Ausstellung umfasst 28 seltene Meisterwerke aus dem Louvre – antike griechische, zypriotische und ägyptische Artefakte, von denen einige aus dem Jahr 1400 v. Chr. stammen. , und einzigartige Kunstwerke des 17., 18. und 19. Jahrhunderts. Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit und besuchen Sie die Ausstellung noch bis zum 31. Januar 2022.

Die Ausstellung wurde laut AMNA in Delphi von der griechischen Ministerin für Kultur und Sport, Lina Mendoni, in Anwesenheit des Ehrenpräsidenten-Direktors des Louvre, Jean-Luc Martinez, eröffnet. In ihrer Eröffnungsrede stellte Frau Mendoni fest, dass die Ausstellung Teil der Feierlichkeiten zum 200. Jahrestag der griechischen Revolution von 1821 ist und eng mit einem anderen Ereignis verbunden ist.

Am Montag, 27. September, findet im Louvre die große Jubiläumsausstellung „Paris-Athen. Die Geburt des modernen Griechenlands, 1675-1919″. Es wird einzigartige Exponate aus griechischen Museen zeigen. An der Eröffnung nehmen der griechische Premierminister Kiryakos Mitsotakis und der französische Präsident Emmanuel Macron teil.

Bei der Eröffnung einer Ausstellung im Archäologischen Museum hob Mendoni die Einzigartigkeit von Delphi als Zentrum der Antike und seine außergewöhnliche Schönheit hervor:

„Dieser Ort hat sich bis heute seinen Charme und seine Ausstrahlung bewahrt, was zur Anerkennung der heiligen und weiteren Natur als Weltkulturerbe geführt hat. Die Delphische Landschaft ist zu Recht ein Symbol von außergewöhnlichem universellem Wert, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Gleichzeitig ist es ein weltweit anerkannter Name, eine Marke mit klarem Wachstumspotenzial.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure