Gestorben Leonid Kravchuk, der erste Präsident der Ukraine

Im Alter von 88 Jahren ist am 10. Mai der erste Präsident der Ukraine, Leonid Makarowitsch Krawtschuk, gestorben, berichtet die Zeitung. UNIAN.

Der Tod ereignete sich laut einer Quelle, die der Familie des Ex-Präsidenten nahe steht, als Folge einer schweren, langwierigen Krankheit. Die Nachricht sagt:

„Heute, am 10. Mai 2022, um 17:00 Uhr Kiewer Zeit, ist Leonid Makarovich Kravchuk, der erste Präsident der unabhängigen Ukraine, nach langer Krankheit verstorben.“

Der Tod des ersten ukrainischen Präsidenten wurde im Telegram-Kanal von der Volksabgeordneten der Ukraine Irina Gerashchenko bestätigt, ohne Einzelheiten zu nennen: „Leonid Kravchuk starb.“

Im vergangenen Sommer, Ende Juni 2021, wurde die Verschlechterung des Gesundheitszustands von Leonid Kravchuk bekannt. Später wurde berichtet, dass er im Kiewer Herzzentrum operiert und dann zur Rehabilitation nach Deutschland geschickt wurde.

Die Medien schrieben damals, Kravchuk habe sich einer Herzoperation unterzogen, liege auf der Intensivstation und sei an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Erst kürzlich berichteten Journalisten, dass sich der Zustand des 87-jährigen Kravchuk gebessert habe. Die Information wurde auch vom Sprecher der ukrainischen Delegation in der Trilateralen Kontaktgruppe unter der Leitung von Kravchuk, Oleksii Arestovich, bestätigt. Am 10. Januar 2022 feierte Leonid Makarovich Kravchuk seinen 88. Geburtstag.

Leonid Kravchuk ist der erste Präsident der unabhängigen Ukraine, er bekleidete dieses Amt von 1991 bis 1994. Zusammen mit dem russischen Staatschef Boris Jelzin und dem letzte Woche verstorbenen ersten Präsidenten von Belarus, Stanislav Shushkevich, nahm Kravchuk an der Unterzeichnung des Belovezhskaya-Abkommens teil , die der Existenz der UdSSR ein Ende bereiteten.

Im Juli 2020 leitete Kravchuk die ukrainische Delegation bei der Trilateralen Kontaktgruppe zum Donbass und ersetzte Leonid Kutschma, den zweiten Präsidenten der Ukraine, in diesem Amt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure