Olympus ist mit Schnee bedeckt. In Epirus sank die Temperatur auf 1 Grad Celsius


Freitag, der 23. September gilt allgemein als Beginn des Herbstes in Griechenland, da es das Herbstäquinoktium auf der Nordhalbkugel ist. In den letzten Tagen ist die Quecksilbersäule jedoch in vielen Teilen des Landes bereits deutlich gesunken und es ist Schnee gefallen.

Typischerweise tritt die Herbst-Tagundnachtgleiche kurz vor Sonnenaufgang am Freitag um 4:04 Uhr ET auf. Gleichzeitig beginnt auf der Südhalbkugel der Frühling.

Herbsttagundnachtgleiche
Zu beachten ist natürlich, dass in Athen die „Gleichheit“ von Tag und Nacht einige Tage später eintreten wird, da sie genau am Tag des Herbstäquinoktiums nur an Orten eintritt, die direkt am Erdäquator liegen.

An anderen Orten über oder unter dem Äquator geschieht dies einige Tage vor oder nach der Tagundnachtgleiche. So kommt es in Athen, das etwa 38 Grad nördlich des Äquators liegt, etwa vier Tage später, am 27. September, zur Gleichstellung von Tag und Nacht.

Zur Tagundnachtgleiche sind Tag und Nacht fast gleich lang. Dann wird auf der Nordhalbkugel der Tag kürzer und die Nacht länger, bis letztere zur Wintersonnenwende im Dezember ihren Höhepunkt erreicht.

Die Äquinoktien und Sonnenwenden treten zweimal im Jahr auf und markieren den Beginn der Jahreszeiten. Seit der Antike wurden solche Phänomene in allen Ecken der Welt von Völkern bemerkt, die ihnen mythische Bedeutungen zuschrieben.

Wintertemperaturen in Epirus

Am Donnerstag, dem 21. September, wurden morgens in den Bergen von Epirus Wintertemperaturen (wie für ein südliches Land) gemessen:

  • In Vovus in Ost-Zagora zeigte das Thermometer nur noch 1°C, während es in Plikati (Konitsa) auf 3°C abfiel.
  • In Metsovo und Terovo in Ioannina war der Temperaturabfall spürbar, das Thermometer zeigte 4°C.

Aufgrund der niedrigen Temperaturen wurden in den Bergdörfern Öfen und Kamine angezündet, und die Berggemeinden von Epirus begannen mit dem Verfahren zur Lieferung von Brennholz an ständige Einwohner.

Schnee auf dem Olymp

Auf dem Olymp fiel der erste Schnee bereits am 30. August. Gestern fiel auf 2650 Metern Höhe erneut ein kleiner Schneefall, und auf einer Höhe von 2100 Metern über dem Meeresspiegel hinterließ der Schnee seine „Spur“.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure