Stattliche Herrenhäuser in Athen neu besucht "wird scheinen"

223 Mehrfamilienhäuser, 67 Villen und 78 geschlossene (verlassene) Gebäude werden im Rahmen des Programms „Fassade“ („Πρόσοψη“) qualitativ saniert.

Die ersten greifbaren Ergebnisse des Programms können nun im Zentrum und in der Umgebung von Athen von Einwohnern und Besuchern der Stadt besichtigt werden. Die Fassaden von Gebäuden, die bis vor kurzem mit „uraltem Staub“ und Graffiti bedeckt waren, werden wieder strahlen und ihr einzigartiges majestätisches Aussehen erhalten und so werden, wie sie ursprünglich konzipiert und gebaut wurden. Das Programm zielt darauf ab, die Schäden der Zeit zu restaurieren, die Ästhetik der Fassaden der Gebäude der Hauptstadt zu erhalten und zu aktualisieren.

Nach Angaben der Stadtverwaltung von Athen ist das Interesse der Athener, die Fassaden ihrer Gebäude zu „verwandeln“, recht groß. Bisher wurden mehr als 400 Anträge eingereicht, die 100 % des ursprünglichen Budgets der Kampagne (1,7 Millionen Euro) in Anspruch nahmen, das um 1 Million Euro erhöht wurde, um mehr Bürgern zugute zu kommen. 223 Mehrfamilienhäuser, 67 Einfamilienhäuser und 78 geschlossene Gebäude sind bereits unter das „Dach“ des Programms gefallen. Anträge auf Teilnahme am Programm werden innerhalb eines Monats genehmigt, wobei der Zuschuss unverzüglich nach Vorlage der endgültigen Belege an die Begünstigten ausgezahlt wird.

Grünes Licht für neun von zehn Bewerbungen

Bis heute haben bereits 91 % der Interessenten, also 368 Grundstückseigentümer, „grünes Licht“ erhalten, Arbeiten zur ästhetischen und funktionalen Modernisierung von Gebäuden durchzuführen. Alle privaten Gebäude innerhalb der Stadt Athen, also Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften, Mehrfamilienhäuser und denkmalgeschützte Gebäude, können in das Programm aufgenommen werden. Es sieht eine maximale Förderhöhe von 6.000 Euro pro Gebäude vor, wobei insbesondere bei denkmalgeschützten Gebäuden die Förderung bis zu 7.200 Euro pro Gebäude betragen kann.

Wie und wo bewerben

Bewerbungen laufen und werden geschlossen, wenn die verfügbaren Ressourcen erschöpft sind. Anträge und damit verbundene Verfahren werden von einem privaten Ingenieur durchgeführt, der vom Bürger über TEE e-Services ausgewählt wird, mit absoluter Transparenz und Kontrolle. Im Wesentlichen führt der vom Begünstigten gewählte Ingenieur nicht nur das Verfahren durch, sondern überwacht die Durchführung der Interventionen, kümmert sich um die Einholung der erforderlichen Genehmigungen und Genehmigungen und überprüft die für die Zahlung der Vergütung durchgeführten Arbeiten quantitativ und qualitativ Subvention.

Gebäudeeigentümer, die an dem Programm teilnehmen möchten, müssen ihrerseits einzelne Antennen sowie illegale Werbung und professionelle Beschilderung an Gebäudefassaden entfernen.



Source link