30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Eine Mikrobe, die sich von… Viren ernährt

Wissenschaftler der University of Nebraska-Lincoln in den USA haben eine Mikrobenart entdeckt, die sich ausschließlich von Viren ernährt.

Interessante Forschung veröffentlicht bei PNAS. Wie erzählt Wissenschaftsalarmist die Mikrobe Halteria ein Vertreter des Süßwasserplanktons aus der Gattung Ciliaten. Seine Laborproben verbrauchen Chlorviren und gewinnen daraus eine beträchtliche Menge an Energie.

Die dreijährige Studie sollte die Koexistenz von Mikroorganismen und Viren in der Natur klären. Es gibt eine große Anzahl von beiden im Wasser, daher ist es wahrscheinlich, dass einer den anderen frisst. Dazu gibt es bisher nicht viel Forschung. Wie die Wissenschaftler feststellten, enthielten die Viren im Inneren Nukleinsäuren, Aminosäuren, Lipide, Phosphor und Stickstoff, sodass es als wahrscheinlich angesehen wurde, dass sich einige Organismen von ihnen ernähren könnten.

Die Forscher sammelten Proben von Süßwasserkörpern und fügten ihnen Chlorviren hinzu. Ziel war es zu testen, welche Organismen Viren nicht als Bedrohung, sondern als Nahrung wahrnehmen würden. Die Wissenschaftler fanden zwei Arten, Halteria und Paramecium, die im Wasser verblieben waren. Paramecium änderte sich nicht viel in der Größe, aber Halteria verbrauchte das Chlorovirus und nutzte es als Energiequelle. Nach zweitägiger Untersuchung dieses Prozesses wuchs die Population der Halteria-Mikroben um etwa das 15-fache, während die Population des Virus um das 100-fache zurückging. Die Forscher bemerken:

„Zuerst war es nur eine Vermutung, dass es mehr Halteria-Organismen gibt. Aber dann waren sie groß genug, um mit einer Pipettenspitze aufgenommen, in einen sauberen Tropfen platziert und gezählt zu werden.“

Die Forscher markierten dann die Chlorvirus-DNA mit einem fluoreszierenden Farbstoff, bevor sie sie in Planktonproben injizierten. Halteria und Pantoffeltierchen haben die Viren gefressen. Ihre Vakuolen (das Äquivalent eines Magens) leuchteten grün.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Zunahme der Mikrobenpopulation und die Abnahme der Anzahl der Viren proportional ist, ähnlich wie bei jeder Beziehung zwischen Räuber und Beute. Die nächste Aufgabe für Ökologen besteht darin, herauszufinden, wie dieser Prozess nicht unter Laborbedingungen, sondern in der Natur abläuft.

Bezug. Halteria, manchmal auch springender Oligotrich genannt, ist eine Gattung von gewöhnlichen planktonischen Ciliaten, die in vielen Süßwasserumgebungen vorkommen. Galerien sind aufgrund ihrer Fülle und ihres besonderen Verhaltens leicht zu erkennen. Beobachtungen von Galtheria können auf das 17. Jahrhundert und die Entdeckung von Mikroorganismen zurückgehen.



Source link