31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Russlands Gaskonkurrent aus der ehemaligen UdSSR verstärkt Lieferungen ins Ausland

Das aserbaidschanische Energieministerium hat für 2022 einen Anstieg der Gasexporte um 18 % auf 22,3 Milliarden Kubikmeter gemeldet, mehr als die Hälfte davon nach Europa.

Parviz Shahbazov, Chef des Energieministeriums des Landes, schrieb darüber auf Twitter und nannte die Adressaten der Lieferungen. Aserbaidschan exportierte das Hauptvolumen nach Europa – 11,4 Milliarden Kubikmeter. 8,4 Milliarden Kubikmeter wurden in die Türkei geliefert, wovon 5,6 Milliarden Kubikmeter durch die Transanatolische Gaspipeline (TANAR) gepumpt wurden. Georgien erhielt 2,5 Milliarden Kubikmeter Gas, schreibt BB.LV.

Der Energieminister stellte auch fest, dass die gesamte Gasproduktion in Aserbaidschan im Jahr 2022 um 6,5 % auf 46,7 Milliarden Kubikmeter gestiegen ist.

Aserbaidschan hilft Europa, russisches Gas zu ersetzen, aus welchen Ländern EU Ausstieg planen. Bis 2027 will die Republik die Exporte in die Europäische Union auf 20 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr steigern.

Früher berichtete unsere Veröffentlichung, dass die Bereitschaft, sein Gas nach Europa statt nach Russland zu liefern und langfristige Verträge abzuschließen sagte Zypern. Nach Angaben des zypriotischen Energieministers plant die EU, die Zusammenarbeit mit der Russischen Föderation so schnell wie möglich zu beenden, unabhängig vom Zeitpunkt des Endes des Krieges in der Ukraine. Zypern wird Anfang nächsten Jahres mit der Bohrung einer Bohrung im Offshore-Feld Aphrodite beginnen. Seine Reserven belaufen sich nach vorläufigen Schätzungen auf 125 Milliarden Kubikmeter. Die Arbeiten sollen bis 2027 abgeschlossen sein.

Die derzeit diskutierten Pläne Zyperns beinhalten die Möglichkeit, eine Gaspipeline mit einer Länge von etwa 200 km zu bauen. Experten zufolge kann es Flüssiggas in einer Menge von rund 3,5 Milliarden Kubikmetern pro Jahr transportieren.



Source link