China: Hurrikan zerstörte Glasbrücke, gefangener Tourist

Ein Hurrikanwind wehte von der berühmten Glasbrücke auf dem Piyan-Berg in China. Der Tourist, der sich auf einer Höhe von 100 Metern befindet, erlebte laut sm.news Schock und Entsetzen und entkam auf wundersame Weise. Der Mann konnte sich festhalten, indem er an der Decke packte, was es den Rettern ermöglichte, zu ihm zu gelangen.

Ein Hurrikanwind traf den Berg Piyan in der chinesischen Stadt Longjing, wo sich die Brücke befindet. Infolge seiner Böen wurde der größte Teil der Beschichtung zerstört, Glasscheiben wurden abgerissen. Es war jedoch nicht nur die Struktur, die darunter litt – während der Feier der Elemente erschien laut The Sun ein Tourist auf der Brücke.

Das Filmmaterial, das durch die Weltmedien geflogen ist, zeigt, wie ein Mann versucht, auf der zerstörten Brücke zu bleiben, und der Wind weiterhin Glasscheiben zerschmettert. In einem Schockzustand wurde der Tourist von der Polizei und den Rettungskräften gerettet. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und von Ärzten untersucht. Demnach wurden bei dem Mann keine Verletzungen festgestellt, aber der Allgemeinzustand lässt laut Daily Mail zu wünschen übrig. Nach dem Schrecken, den er erlebte, brauchte er die psychologische Unterstützung von Ärzten.

Diese Brücke gilt als eine der längsten in China gebauten Glasbrücken. Nach den erhaltenen Informationen gelang es dem Mann, auf Anweisung von Spezialisten – Feuerwehr, Polizei und Touristen – sicher zu kriechen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}