Die sauberste Stadt der Welt

Canberra, die Hauptstadt Australiens, hat dank der minimalen Verschmutzung zuversichtlich die führende Position in der Rangliste der umweltfreundlichsten Städte der Welt eingenommen.

Eine Expertenanalyse unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren wurde von Spezialisten des britischen Dienstes Uswitch durchgeführt, der die Preise für Dienstleistungen in den Bereichen Energie, Versicherung, persönliche Finanzen und Kommunikation vergleicht.

Experten stellten fest, dass 48% der Energie der australischen Hauptstadt aus Windparks und der Sonne stammt. Berücksichtigt wurde auch der hohe Entwicklungsstand der Verkehrsinfrastruktur. Einwohner von Canberra können die meisten Orte ohne Auto erreichen. Wenn sie damit fahren, bewegen sie sich in der Regel mit Mitreisenden, wobei sie nur ein Minimum an Fahrzeugen verwenden.

Die spanische Hauptstadt Madrid und eine andere australische Stadt, Brisbane, die Hauptstadt von Queensland, nahmen in Bezug auf die Umweltfreundlichkeit einen Platz unter den ersten drei ein. Zu den Top Ten gehörten: Kopenhagen (Dänemark), Dubai und Abu Dhabi (VAE), Hamburg und Frankfurt (Deutschland), Prag (Tschechische Republik), Zürich (Schweiz). Die schlechtesten Umweltindikatoren zeigten jedoch Neu-Delhi (Indien), Dschidda (Saudi-Arabien), Tianjin (China), Amman (Jordanien) und Sao Paulo (Brasilien).

Im Oktober letzten Jahres ermöglichte das IQAir-Projekt (AirVisual), Schlussfolgerungen zur Luftqualität in verschiedenen Städten des Planeten zu ziehen und deren Verschmutzung zu bewerten. Vor allem in dieser Hinsicht hatten die Einwohner von Ulan Bator (Mongolei), Delhi und Mumbai (Indien), Lahore (Pakistan) und Kiew (Ukraine) Pech. Wie sich herausstellte, befindet sich die russische Hauptstadt in der Zone der „moderaten“ Verschmutzung.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}