Präventionsmaßnahme für Protasevich geändert – er wurde unter Hausarrest gestellt

Der russische Dienst BBC berichtet, dass der ehemalige Chefredakteur des oppositionellen weißrussischen Telegram-Senders NEXTA, Roman Protasevich, unter Hausarrest gestellt wurde.

Trotz der gestrigen Äußerungen des belarussischen Präsidenten als Reaktion auf die Verhängung von Wirtschaftssanktionen durch die EU zu einem möglichen Kriegsrecht und dem Typ „Zeig die Schurken“ ist Roman Protasevich heute auf freiem Fuß (Verwandter, noch Hausarrest). Dies teilte der Vater des Oppositionellen Dmitry mit:

„Es fällt mir schwer, das Vorgehen der Behörden zu kommentieren, was ihre Ziele sind. Vielleicht ist ein politisches Spiel im Gange.“

Auch die Russin Sofya Sapega, die zusammen mit Roman inhaftiert war, war zuvor unter Hausarrest gestellt worden.

In einem Interview mit Protasevich für den belarussischen staatlichen Fernsehsender am 3. Juni würdigte er seine Rolle bei der Organisation der Unruhen in der belarussischen Hauptstadt, kündigte die ausländische Finanzierung der Oppositionsbewegung an und versicherte, dass er „alles in Ordnung bringen und eine normale Ruhe leben wolle“. Leben.“

Es folgte eine Pressekonferenz des belarussischen Außenministeriums, an der Protasevich teilnahm und die Version der Behörden über die Gründe für die Landung der Fluggesellschaft Ryanair auf der Strecke Athen-Vilnius bestätigte. Romans Mutter erklärte sein Verhalten mit dem Wunsch, „sich selbst und das Leben seiner Freundin zu retten“.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure