Mittelmeerländer von Rekordhitze und Waldbränden betroffen

In den kommenden Tagen wird es in Italien, Griechenland, der Türkei und anderen Mittelmeerländern weiterhin eine abnorme Hitze über 40 °C geben. Die Brände wüten weiter, die Zahl der Todesopfer in der Türkei hat 5 Menschen erreicht. Die Deutsche Welle erzählt, wie verschiedene Länder diese schwierige Zeit durchmachen.

Die türkische Agentur Anadolu meldet fünf Tote bei Großbränden. Im Bereich des Ferienortes Manavgat in der Provinz Antalya kamen zwei mit Feuer kämpfende Bulldozerfahrer ums Leben. Am selben Tag wurden dort 2 weitere Bezirke evakuiert, da das Feuer in die Nähe der Häuser kam und einige von ihnen zu brennen begannen. Dutzende Häuser niedergebrannt, Dörfer evakuiert Feuer kommt in die Nähe von Wohngebieten und Hotels. Ein junger 25-jähriger Freiwilliger, der nach Marmaris kam, um an den Löscharbeiten teilzunehmen, starb.

Quelle: https://rua.gr/news/european-news/42913-turtsiya-prodolzhayut-bushevat-pozhary-chislo-pogibshikh-uvelichilos-do-chetyrekh.html

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan schrieb im Telegram-Kanal: „Wir werden weiterhin alle notwendigen Schritte unternehmen, um die Wunden unserer Nation zu heilen und die Schäden zu beheben.“ In den von Bränden betroffenen Provinzen Antalya, Adana, Mersin, Mugla und Osmaniye erklärte er ein Katastrophengebiet. Die schwierigste Situation hat sich im Feriengebiet der Mittelmeerküste des Landes entwickelt. Hotelgäste und Bewohner von Siedlungen wurden evakuiert. Die Bekämpfung von Bränden wird durch starke Winde behindert. Die Gründe für den Großbrand sind noch nicht geklärt, aber die Behörden schließen Brandstiftung nicht aus und arbeiten auch andere Versionen aus.

Waldbrände in der Türkei begannen am 28. Juli – zuerst in der Nähe des Ferienortes Manavgat im Süden, dann in Aydin und Muglu, dann in anderen Regionen. Das erste Feuer war am Mittwoch in einem Wald in Manavgat in der Provinz Antalya ausgebrochen und breitete sich mit Hilfe starker Winde schnell aus. Die Behörden fuhren damit fort, die Dörfer zu evakuieren, und auch ein Hotel im touristischen Bodrum wurde evakuiert. Dicker Rauch bedeckte den Himmel über der Hotelanlage in Manavgat. Mindestens 183 Menschen wurden ins Krankenhaus eingeliefert – drei mit Verbrennungen, der Rest mit Atemwegserkrankungen durch Rauch. Rettungskräfte retteten 10 Menschen aus einer Falle in einem schwimmenden See, der von Flammen umgeben war.

Das Feuer betraf die beliebten Ferienorte Marmaris und Bodrum. Erdogan sagt, dass alle möglichen Kräfte in den Kampf gegen die Katastrophe geworfen werden, 1.100 Ausrüstungsgegenstände sind daran beteiligt. Auch andere Länder helfen mit, indem sie Ausrüstung zum Löschen des Feuers schicken. Die russische Regierung hat beschlossen, „eine konsolidierte Luftgruppe des Verteidigungsministeriums in Höhe von 11 Ausrüstungsgegenständen“ zu entsenden, drei Be-200-Amphibienflugzeuge des Ministeriums für Notsituationen der Russischen Föderation sind bereits in der Region Antalya im Einsatz .

Auf Sizilien, in der Nähe der Stadt Catania, wüten heftige Brände. Die Küstenwache in der Gegend rettete 170 Menschen in Booten, die versuchten, sich vor dem Feuer am Strand zu verstecken. Am vergangenen Tag haben italienische Feuerwehrleute rund 800 Einsätze durchgeführt, um Waldbrände zu löschen.

Nello Muzumechi, Gouverneur von Sizilien, meldet schwere Schäden nach Waldbränden, die auf Hitzewellen und Brandstifter zurückzuführen sind. Es wird erwartet, dass das heiße Wetter in der Region bis etwa 6. August anhält. Muzumechi kündigte seine Bitte an Premierminister Mario Draghi an, die Mobilisierung des nationalen Zivilschutzdienstes anzukündigen.

In Griechenland bricht die Hitze nicht nur alle Rekorde, sondern steigt auch noch höher. Ein weiterer Temperaturanstieg auf 46 °C wird erwartet. Die Katastrophenschutzabteilung hielt eine Dringlichkeitssitzung ab und beschloss am Vorabend von Notsituationen, die Dienste vollständig einsatzbereit zu machen. In den Migranten- und Flüchtlingslagern wurden zusätzliche Zelte und klimatisierte Container aufgestellt. In griechischen Städten wurden spezielle klimatisierte Räume eröffnet, um die Bewohner vor der anormalen Hitze zu retten. Das Arbeitsministerium forderte, die Arbeit im Freien auf ein Minimum zu reduzieren. Dutzende Waldbrände haben das Land heimgesucht.

Wissenschaftler sind besorgt darüber, wie schnell die Klimakrise extreme Wetterbedingungen verschärft hat. Bis vor kurzem wurde der Klimawandel als Bedrohung für die Zukunft bezeichnet. Abgelegene Orte wie die Arktis, wo den Eisbären das Meereis zum Jagen ausgeht, wurden imaginiert. Der steigende Meeresspiegel und schwere Dürren stellten die Entwicklungsländer vor Herausforderungen. Aber im letzten Monat standen die entwickelten Länder an vorderster Front.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure