Griechenland: Explosion der Coronavirus-Infektionen bei Schülern nach Klassenfahrten

Der Verband der Sekundarschullehrer OLME meldet eine Explosion von Coronavirus-Fällen bei Schülern in Glyfada, Virona und Sparta und spricht von der Gleichgültigkeit des Ministeriums für Bildung und religiöse Angelegenheiten.

Laut OLME gibt es 40 gemeldete Fälle in der Glyfada-Schule und 30 infizierte Schüler in Viron. Der Pädagogische Bund fordert das Ministerium auf, dringend Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu ergreifen. In ihr Botschaft es sagt:

„Das Ministerium für Bildung und religiöse Angelegenheiten hat trotz anhaltender Gleichgültigkeit gegenüber der Gesundheit der Schüler/Lehrer keine Maßnahmen ergriffen, um die Bildungsgemeinschaft während der Schulreise vor einer Pandemie zu schützen.

Die in diesem Zeitraum erwarteten Klassenfahrten lösten eine neue Explosion der Krankheitshäufigkeit in der Schulgemeinschaft aus. Bemerkenswert ist, dass die Schule in Glyfada mit 40 gemeldeten Fällen zurückkehrte, während die Schule in Viron am zweiten Tag der Reise zurückkehren musste, nachdem 30 der 75 teilnehmenden Schüler erkrankten.

Das Ministerium habe keine Anweisungen zur sicheren Durchführung von Klassenfahrten gegeben, keine Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit von Schülern und Lehrern während ihrer Reisen getroffen. Wir fordern das Bildungsministerium auf, endlich Verantwortung zu übernehmen und in allen Bildungsprozessen die notwendigen Maßnahmen gegen die Verbreitung des Virus zu ergreifen. Lehrer und Schüler sind keine Verbrauchsgüter!“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure