Der berühmte starke Mann starb im Alter von 75 Jahren

Der berühmte starke Mann, mehrfacher Gewinner von Freestyle-Wrestling- und Powerlifting-Wettkämpfen, Gewinner unzähliger Preise, Georgios Tromaras ist im Alter von 75 Jahren gestorben.

Vor kurzem hatte er mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und erlitt einen Schlaganfall. Obwohl die Ärzte unermüdlich um sein Leben kämpften, starb der Sportler im Krankenhaus auf der Intensivstation.

Georgios Tromaras, geboren 1947 in dem kleinen Dorf Ag. Sofia mit Blick auf den Trihonida-See. Schon früh zeigte der Junge eine Vorliebe für diese Sportarten und eine bemerkenswerte Stärke. Neben dem Wrestling gelang es ihm, dicke Eisenstangen zu biegen, Schiffsketten zu brechen, Autos anzuheben, mehr als 400 kg schwere Federn mit den Zähnen zu lockern und sogar Züge zu ziehen.

Er war der erste, der Powerlifting-Wettkämpfe in Griechenland organisierte.

Seine Kindheit war schwierig, aber die Liebe zum Sport entwickelte in ihm die Qualitäten, die für einen echten Sportler und Gewinner notwendig sind. Georgios Tromaras ist der Nachfolger von Koutalianos und Samson, und jetzt ist er selbst der letzte bekannte starke Mann.

Georgios ist verheiratet, er hat einen erwachsenen Sohn Kostas, der in die Fußstapfen seines Vaters trat und sein Herz dem Sport schenkte.

Wer war George Tromaras?
Er wurde 1947 in einem kleinen Dorf mit Blick auf den Trihonida-See, Agia Sophia, geboren. Schon in jungen Jahren zeigte er eine Begabung für Wrestling und Muskelkraft. Er war nicht nur Ringer, sondern auch in der Lage, dicke Eisenstangen zu biegen, dicke Ketten zu brechen, Autos anzuheben, mehr als 400 kg schwere Federn mit seinen Zähnen zu öffnen und sogar Züge zu ziehen.

Seine Kindheit war schwierig, aber seine Liebe zum Sport manifestierte sich schnell in ihm. George Tromaras ist der Nachfolger der Volkshelden Koutalianos und Samson, und jetzt ist er der letzte Volksheld.

Er war verheiratet und hat einen Sohn, Kostas, der sportlich in die Fußstapfen seines Vaters trat.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure