Griechenland: 6,2 % Inflation im Januar – höchste seit 25 Jahren

Die Inflation in Griechenland ist im Januar 2022 auf 6,2 % gestiegen, teilte das griechische Statistikamt am Dienstag mit ΕΛΣΤΑΤ. Die Energie- und Rohstoffpreise steigen im Februar weiter und treffen die Taschen der Bürger.

Die Inflation in Griechenland begann zu steigen ab September 2021und letzten Monat Eurostat warnte vor hohen Preissteigerungsraten.

Griechisches Statistikamt (ELSTAT) kündigt einen revidierten Verbraucherpreisindex mit einem Basisjahr in Bezug auf Januar 2020 und einem Wert von „0“ bis zum 31. Januar 2022 an.

VERBRAUCHERPREISINDEX: Januar 2022, 6,2 % jährliche Inflation

Die Dynamik des Verbraucherpreisindex (VPI) für Januar 2022 (Basisjahr 2009 = 100,0) stellt sich wie folgt dar:

Der VPI stieg im Januar 2022 um 6,2 % gegenüber Januar 2021. Im Januar 2021 betrug die Jahresänderungsrate des VPI 2, %.

CPI im Januar 2022 im Vergleich zu Dezember 2021 um 0,3 % gesunken. Im Januar 2021 betrug die monatliche VPI-Änderungsrate 1,3 %.

Der durchschnittliche CPI für den Zwölfmonatszeitraum von Februar 2021 bis Januar 2022 stieg gegenüber dem entsprechenden Indikator für den Zeitraum von Februar 2020 bis Januar 2021 um 1,9 %. Die jährliche Änderungsrate des durchschnittlichen CPI für den 12-Monats-Zeitraum Februar 2020 bis Januar 2021 im Vergleich zum Zeitraum von Februar 2019 bis Januar 2020 betrug 1,5 %.

Weitere Analysen finden Sie unter ΕΛΣΤΑΤ

Analyse von Finanzzeitungen Oikonomikos Taxydromos

Die Veröffentlichung stellt fest, dass der Durchschnittspreis in Supermärkten im vergangenen Quartal gestiegen ist: für Kartoffeln – um 47 %, für Spaghetti – um 23 %, für Olivenöl – um mehr als 10 %, für frische Milch und Käse – um 8 %. , für Fleischsortimente – um 5%, für Waschmittel – um 4%. Daten von der Website übernommen e-katanalotis.gov.gR. (Die Herausgeber empfehlen diese interessante und nützliche Seite). Es ist erwähnenswert, dass laut der IOBE-Wirtschaftsumfrage für Januar der Prozentsatz der Verbraucher, die angeben, dass ihre Lebensmittelkosten 65 % ihres Einkommens erreichen, was bereits der Fall ist Armutslevel.

Die nächsten Monate werden noch schwieriger.

Prognosen zufolge wird der Inflationsdruck auf Strom-, Kraftstoff- und Heizkosten, der die Haushaltskassen erheblich belastet, in den kommenden Monaten anhalten IOBE .

Tatsächlich erreicht die Inflationsprognose in Griechenland in den kürzlich von der Europäischen Kommission veröffentlichten Daten 3,1 % (0,8 % der Haushaltsprognose) für 2022, während die vorherige nur 1 % betrug. Es ist erwähnenswert, dass diese Einschätzung vollständig mit der jüngsten Bank of Greece übereinstimmt, die dies bereits getan hat schlug Alarm.

Nach den neuesten veröffentlichten Schätzungen von Eurostat wird der harmonisierte Verbraucherpreisindex in Griechenland im Januar voraussichtlich 5,5 % erreichen, verglichen mit einer jährlichen Veränderung von 4,4 % im Dezember 2021. Es ist erwähnenswert, dass der harmonisierte Verbraucherpreisindex zuletzt im Dezember 2010 (5,2 %) über 5 % lag, während er im selben Jahr 5,7 % (September 2010) erreichte. Natürlich sei daran erinnert, dass die Nominallöhne in Griechenland im Jahr 2020 höher waren als heute.

PS Der Autor hat bereits mehrfach geschrieben, dass die Inflationsdaten von ΕΛΣΤΑΤ nicht gut zu den Daten anderer Quellen passen. Höchstwahrscheinlich wird das Inflationsniveau im Land aufgrund der politischen Interessen der Regierungspartei absichtlich unterschätzt. Übrigens ist dies ständig sagt die Oppositiondie eine Senkung der Kraftstoffsteuern fordert, da die Erhöhung der Kraftstoffpreise eine Preiserhöhung für alle Arten von Waren und Dienstleistungen nach sich zieht.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure