Geheimnisse des Todes von Diego Maradona

Das medizinische Personal, das sich vor dem Tod von Diego Maradona um ihn gekümmert hat, wird wegen Fahrlässigkeit vor Gericht gestellt, die zum Tod des legendären Fußballspielers geführt hat.

Er starb im November 2020 im Alter von 60 Jahren in seinem Haus in Buenos Aires an einem Herzinfarkt. Das Gericht wirft acht medizinischen Mitarbeitern kriminelle Fahrlässigkeit vor, basierend auf den Schlussfolgerungen der Ärztekommission: Die Behandlung des Fußballspielers sei voller „Mängel und Verstöße“. Vor seinem Tod erholte sich Maradona zu Hause nach einer Operation wegen eines Gehirngerinnsels, sagt er Luftwaffe.

Wenige Tage nach dem Tod eines Fußballspielers leitete die argentinische Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen die an der medizinischen Versorgung beteiligten Ärzte und Krankenschwestern ein. Im vergangenen Jahr stellte eine eigens eingesetzte Kommission aus 20 Experten fest, dass Maradonas medizinisches Team „unsachgemäß, unangemessen und rücksichtslos“ gehandelt habe. Die Kommission kam zu dem Schluss, dass der Fußballspieler laut Gericht „bessere Überlebenschancen gehabt“ hätte, wenn er in einer geeigneten medizinischen Einrichtung angemessen behandelt worden wäre.

Alle Angeklagten bestreiten jede Beteiligung am Tod der Fußballlegende. Auf der Anklagebank sitzen Maradonas Leibarzt, der Neurochirurg Leopoldo Luque, ein Psychiater und Psychologe, zwei Ärzte, zwei Krankenschwestern und ihr Chef. Alle werden unter dem Artikel wegen „fahrlässiger Tötung in dem Wissen, dass dies zum Tode führen kann“ vor Gericht gestellt.

Im Strafgesetzbuch von Argentinien liegt die Strafe für ein solches Verbrechen zwischen 8 und 25 Jahren. Ein Anhörungstermin wurde noch nicht festgelegt. Der Anwalt eines von Maradonas Söhnen, Mario Baudry, sagte gegenüber Reuters, dass sich Maradona zum Zeitpunkt seines Todes „in einer Situation der Hilflosigkeit“ befand:

„Sobald ich den Grund sah, sagte ich, es sei Mord. Ich habe lange gekämpft, und hier sind wir, diese Phase ist abgeschlossen.

Der Prozess begann nach einer Beschwerde der beiden Töchter von Maradona. Sie äußerten sich besorgt über die Behandlung ihres Vaters nach einer Gehirnoperation. Diegos Arzt Dr. Luque gab nach Diegos Tod ein tränenreiches Interview, in dem er behauptete, er habe alles getan, um das Leben seines Freundes zu retten, „bis zur Unmöglichkeit“:

„Willst du wissen, wofür ich verantwortlich bin? Dafür, ihn zu lieben, sich um ihn zu kümmern, sein Leben zu verlängern, es bis zum Ende zu verbessern.

Diego Maradona ist einer der größten Fußballer aller Zeiten. Er war Kapitän der Mannschaft, als Argentinien 1986 mit dem berühmten „Hand of God“-Tor gegen England im Viertelfinale die Weltmeisterschaft gewann.

In der zweiten Hälfte seiner Karriere versuchte Maradona, die Kokainsucht zu bekämpfen, 1991 wurde er für 15 Monate suspendiert, nachdem er positiv auf die Droge getestet worden war.

Die Nachricht von seinem Tod stürzte die Fußballwelt und seine Heimat Argentinien in tiefe Trauer. Tausende Menschen standen während der dreitägigen Staatstrauer stundenlang an, um seinen Sarg im Präsidentenpalast in Buenos Aires zu passieren.

Aber selbst Maradonas fanatischster Unterstützer würde den Schaden, der seinem Körper durch jahrelange Sucht zugefügt wurde, oder die schwächenden Auswirkungen seiner Gehirnoperation nicht leugnen. Trotzdem herrschte in Argentinien das Gefühl, dass das Alter von 60 Jahren zu gnadenlos ist, als dass der größte Spieler sterben könnte. Das Gericht hilft bei der Beantwortung von Fragen zu den genauen Umständen des Todes eines der größten Söhne Argentiniens.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure