Tragödie: Frau, die von der Brücke von Korinth gesprungen ist, stirbt

Tragischerweise endete das Leben einer älteren Frau, die am Donnerstag, den 25.08., mittags von der Brücke über die Straße von Korinth (γέφυρα του Ισθμού της Κορίνθου) stürzte.

Die Informationen deuten darauf hin, dass die ältere Frau höchstwahrscheinlich beschlossen hat, auf diese Weise Selbstmord zu begehen. Küstenwachen holten ihre Toten aus dem Seegebiet des Kanals von Korinth.

Nach ersten Anzeichen schließen die Behörden kriminelle Aktivitäten aus und sprechen von Suizid.

Wie Sie wissen, ergänzt die korinthische „Brücke der Selbstmorde“ ständig die Zahl ihrer Opfer. Laut korinthostv ereignete sich der tragische Vorfall vor einem Jahr. Eine unbekannte 45-jährige Ausländerin stürzte unter nicht näher bezeichneten Umständen in den Kanal von Korinth, wo Rettungskräfte ihre Leiche ohne Lebenszeichen fanden.

Die Frau wurde von einem EKAB-Krankenwagen in das allgemeine Krankenhaus in Korinth gebracht, wo Ärzte ihren Tod erklärten.

Die Untersuchung wurde von der Hafenverwaltung von Korinth und den Polizeibehörden der Region durchgeführt. Es wurden operative Maßnahmen ergriffen, um herauszufinden, ob der Sturz der Frau ein Unfall war oder ob sie sich entschieden hatte, auf diese Weise zu sterben. Die Autopsie wurde von Experten des forensischen Dienstes der Abteilung in Nafplio durchgeführt. Am Ende stellte sich heraus, dass die Frau freiwillig starb.

Es ist bekannt, dass der Kanal von Korinth ein „Lieblingsort“ für Selbstmörder ist. Erst letztes Jahr nahmen sich hier mehrere Menschen das Leben.

Insbesondere eine 43-jährige Frau sprang vor einem Jahr von der „Selbstmordbrücke“. Laut loutrakiblog.gr ereignete sich der Vorfall am Mittag des 6. Juni. Darüber hinaus wurde das zu diesem Zeitpunkt vorbeifahrende Schiff angehalten und blieb für anderthalb Stunden immobilisiert, während das Rettungsteam eine Operation durchführte, um die Leiche aus dem Wasser zu bergen.

Die Frau wurde von einem EKAB-Krankenwagen in das allgemeine Krankenhaus in Korinth gebracht, wo Ärzte ihren Tod erklärten.

Die Untersuchung wurde von der Hafenverwaltung von Korinth und den Polizeibehörden der Region durchgeführt. Es wurden operative Maßnahmen ergriffen, um herauszufinden, ob der Sturz der Frau ein Unfall war oder ob sie sich entschieden hatte, auf diese Weise zu sterben. Die Autopsie wurde von Experten des forensischen Dienstes der Abteilung in Nafplio durchgeführt. Am Ende stellte sich heraus, dass die Frau freiwillig starb.

Es ist bekannt, dass der Kanal von Korinth ein „Lieblingsort“ für Selbstmörder ist. Erst letztes Jahr nahmen sich hier mehrere Menschen das Leben.

Insbesondere eine 43-jährige Frau sprang vor einem Jahr von der „Selbstmordbrücke“. Laut loutrakiblog.gr ereignete sich der Vorfall am Mittag des 6. Juni. Darüber hinaus wurde das zu diesem Zeitpunkt vorbeifahrende Schiff angehalten und blieb für anderthalb Stunden immobilisiert, während das Rettungsteam eine Operation durchführte, um die Leiche aus dem Wasser zu bergen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure