Winterschlussverkauf: Wann starten sie und an welchen Sonntagen haben die Geschäfte geöffnet?


Die Ferienzeit in Griechenland ist fast vorbei, aber Verbraucher können ab dem 9. Januar, wenn der Winterschlussverkauf 2023 beginnt, wieder zu Schnäppchenpreisen einkaufen.

Voraussichtlich werden die Schlussverkäufe bis zum 28. Februar 2023 andauern, da laut Gesetzentwurf des Entwicklungsministeriums der Winterschlussverkauf ab dem zweiten Montag im Januar stattfinden und bis Ende Februar andauern wird.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass angekündigt wurde, an welchen Sonntagen im Jahr 2023 die Geschäfte geöffnet bleiben, um den Verbrauchern das Einkaufen zu erleichtern. Dies sind insbesondere die folgenden fünf Tage:

  • Der 15. Januar 2023 ist der erste Sonntag des Winterschlussverkaufs.
  • 9. April 2023 – Palmsonntag.
  • Der 16. Juli 2023 ist der erste Sonntag des Summer Sale.
  • Der 24. Dezember 2023 ist der letzte Tag vor Weihnachten.
  • Der 31. Dezember 2023 ist der letzte Tag vor dem neuen Jahr.

Warum haben Geschäfte Ausverkauf?

Alles begann im 18. Jahrhundert, als eine Flut von Kolonialwaren nach Europa strömte. Händler mussten so schnell wie möglich Lager für die Lieferung neuer Chargen freigeben, um mit der Konkurrenz mithalten zu können und verwöhnte Käufer häufiger mit etwas Neuem zu überraschen. Damals wurde der Vertrieb erfunden. Jetzt gibt es noch viel mehr Gründe, warum sie mit den Geschäften zufrieden sind.

Um neue Kunden zu gewinnen. Oft erfahren wir von einem bestimmten Geschäft gerade dann, wenn es einen Verkauf im ganzen Land ankündigt. Es gibt Interesse an diesem Outlet und Gedanken über Schnäppchen. Als Ergebnis – der Wunsch, es sofort zu besuchen. Wenn Ihnen das Produkt gefallen hat, werden Sie sicherlich Ihren Freunden von diesem Geschäft erzählen und an verkaufsfreien Tagen unbedingt dorthin zurückkehren, um das Sortiment ohne Eile und Warteschlangen in Umkleidekabinen anzusehen.

Um mehr zu verkaufen. Wenn wir die Möglichkeit haben, Geld zu sparen, geben wir oft ohne zu zögern Geld für etwas aus, das wir überhaupt nicht kaufen würden. Der Laden bleibt ein großer Gewinner, aber die willensschwachen Shopaholics leider nicht. Natürlich müssen Sie sich von Zeit zu Zeit verwöhnen und erfreuen, aber Schokolade zum Beispiel fügt auch Glückshormone hinzu, während sie nur 20-100 Rubel kostet. für Fliesen ohne Rabatte und Schlussverkäufe und nimmt keinen Platz im Schrank weg.

Um die neue Kollektion zu interessieren. Die beste Werbung für eine neue Kleider- oder Schuhkollektion ist der zeitgleich stattfindende Abverkauf der alten. Es scheint, dass der Laden mit allen möglichen „-50%“ aufgehängt ist. Aber Sie gehen dorthin und stellen fest, dass der Rabatt nur auf bestimmte Artikel aus der letzten Saison gilt, und helle Models tummeln sich bereits, aber die Rabatte gelten nicht für sie. Infolgedessen gehen Sie mit ein paar überteuerten Modeartikeln davon, ohne sich auch nur an die „-50 %“ zu erinnern, die Sie in den Laden gelockt haben.

Um den Käufer von der Erschwinglichkeit der Preise zu überzeugen. Oft wird gerade für den Verkauf eine Charge billiger Ware importiert, die in diesem Laden vorher noch nicht einmal erwähnt wurde. Wer dort einmal für einen Cent eingekauft hat, wird sich sicher an diesen Ort erinnern und auf der Suche nach günstigen Outfits dorthin zurückkehren und sich natürlich im Vorbeigehen im gesamten Sortiment umsehen.

Denn jeder macht Fehler. Selbst die erfahrensten Einkäufer (Einkaufsleiter von Einzelhandelsketten) können nicht immer einschätzen, welche Dinge in dieser Saison nachgefragt werden, welche Farben, Stile, Größen und in welchen Mengen zu bestellen sind. Auch die Launen des Wetters beeinflussen. Wer zum Beispiel unter den Verkäufern in Moskau hätte gedacht, dass der Winter 2006/07 so warm werden würde? Keiner. Und alle zwangen wie üblich die Zähler mit hohen Stiefeln mit Pelz.

Vorschau

Was uns lockt

Die meisten Win-Win-Tricks werden seit langem von allen großen Einzelhandelsketten übernommen, und Sie kennen sie wahrscheinlich auch. Dadurch verlieren sie aber nicht ihren Einfluss auf die Käufer und sorgen dennoch für eine aktive Kauflust.

Doppelte und dreifache Preisschilder. Das demonstrative Kreuzen des alten Preises und des schief verklebten Neuen ziehen wie ein Magnet an. Der Käufer spürt den Unterschied und bleibt damit zufrieden, und die Wahrscheinlichkeit, dass er nicht mit nichts geht, steigt um ein Vielfaches. Und wenn Preise fünfmal durchgestrichen sind, dann erweckt das den Eindruck des profitabelsten Einkaufs und der Unaufschiebbarkeit, weil man denkt: „Wow, was kann ich sparen! Anscheinend ist dies der letzte Preis. Wir müssen es dringend nehmen, sonst überholt mich jemand!

Zwei Dinge zum Preis von einem. Es klingt auch sehr verlockend, obwohl dieser Satz aus der Fachsprache ins Menschliche mit „50 % Rabatt auf allen Ramsch“ übersetzt wird. Die Auswahl der zweiten Sache ist jedoch sehr begrenzt. Sie können es aus derselben Verkaufskollektion und innerhalb des gleichen Betrags auswählen, den Sie bereits bezahlt haben.

Limitiertes Angebot. „Rabatte nur heute und nie wieder!“, „Der Laden schließt!“, „Letzter Aktionstag, beeil dich!“ und alles so. Und jetzt haben Sie es wirklich eilig, schauen Sie genau hin und kaufen Sie im Zweifelsfall, denn morgen kann es zu spät sein. Sie lassen Ihnen keine Zeit zum Nachdenken und schlagen vor „Jetzt kaufen oder für immer vergessen“.

„Letzter Tag“- oder „Schluss“-Ankündigungen sind oft ein echtes Gimmick, manche Geschäfte entfernen solche Schilder wochen- oder sogar monatelang nicht von ihren Schaufenstern. Es genügt, an eine aktuelle Geschichte zu erinnern, als eine beliebte Schuhkette zuerst im ganzen Land über die bevorstehende Schließung informierte und ein Jahr später (!) plötzlich „ihre Meinung änderte“. Ein genialer Schachzug, der den Ideologen des Unternehmens sicherlich einen riesigen Gewinn einbrachte.

Oftmals weisen Verkäufer „transparent“ darauf hin, dass alle Billigware in der Halle steht und es keine zusätzlichen Quittungen geben wird. Obwohl es in Wirklichkeit nicht so ist.

„VIP Sale für Stammkunden.“ Inhaber von „Gold“- und „Platin“-Rabattkarten eines bestimmten Geschäfts erhalten regelmäßig per Post oder E-Mail Einladungen zu den sogenannten geschlossenen Verkäufen zu Sonderkonditionen. Gleichzeitig im

die Boutique zur festgesetzten Zeit ist wirklich nur auf Einladung erlaubt, und die „Glücklichen“ werden mit Süßigkeiten und Sekt verwöhnt.

Tatsächlich werden Sie einfach eingeladen, Rabatte ein paar Tage vor ihrer offiziellen Ankündigung zu „genießen“, um die Nachfrage nach verschiedenen Modellen an Ihnen zu testen. Schließlich weiß der Laden, dass Sie ein großzügiger Käufer sind, alle Ihre Einkäufe werden auf der Clubkarte festgehalten, weshalb er Sie überhaupt braucht. Obwohl Sie keine „Exklusivität“ dafür bekommen. In zwei Tagen hat der Laden die gleichen Artikel und zu den gleichen Preisen wie in Ihrem „geschlossenen“ Verkauf.

90% Rabatt. Ja, und das passiert, aber in der Regel bedeutet dies nur, dass der Aufschlag vor dem Verkauf für 3.000 Rubel unerschwinglich war. Sie verkauften etwas, das nicht einmal 300 wert war, und dass das Lager einfach damit übersät war. Es ist der Verkauf, der den wahren Preis der Ware ohne ehrgeizige Handelsaufschläge zeigt. Wenn Sie zu einem solchen Verkauf gekommen sind und trotzdem etwas ausgewählt haben, das Sie brauchen, dann markieren Sie sich für die Zukunft, dass dies ein Geschäft ist, das zu überteuert ist.

Wie kann man den Tricks der Händler widerstehen?

Ganz einfach – ohne einen Cent in der Tasche einkaufen gehen. Nun, aber im Ernst?

Achtung..."Schwarzer Freitag"

Alle sind vor dem Gesetz gleich

Alle Ankündigungen im Geschäft, dass „im Angebot gekaufte Artikel nicht vom Umtausch und der Rückgabe betroffen sind“, sind nichts weiter als eine clevere Erfindung der Verkäufer, die manchmal den Verkauf minderwertiger Waren vertuschen. Lassen Sie sich nicht von der Urlaubseuphorie einfangen! Silvester ist gut, aber Sie müssen nicht den Kopf verlieren. Merk dir das! Im neuen Jahr versuchen viele, das Leben von vorne zu beginnen, aber Sie sollten es nicht mit einem leeren Portemonnaie beginnen und es beim Weihnachtsverkauf „übertreiben“.

Machen Sie eine Liste. Das ist Ihre Hauptwaffe gegen die Versuchung, dem spontanen Einkaufen zu erliegen. Sie müssen klar definieren, was Sie wirklich brauchen, und genau das anstreben und billiger kaufen und nicht alles überstürzen.

Machen Sie am Vorabend der Feiertage eine Liste mit den Namen derjenigen, denen Sie etwas geben werden. Versuchen Sie, niemanden zu vergessen, aber kaufen Sie auch keine Geschenke mit einer Marge, damit Sie später keine niedlichen Neujahrskugeln zurücklassen müssen, die ihren Besitzer erst zum nächsten Neujahr gefunden haben.

Lassen Sie Ihre Kreditkarte zu Hause. Eine praktische Sache ist eine Kreditkarte mit Schonfrist. Sie können eine Menge aller möglichen Dinge darauf kaufen (natürlich innerhalb des festgelegten Limits) und dann die Schulden innerhalb von 50-60 Tagen und ohne Zinsen zurückzahlen.

Es scheint, dass Sie, wenn Sie 20.000 Rubel ausgeben, in zwei Monaten, nachdem Sie beispielsweise zwei Gehälter von jeweils 30.000 Rubel erhalten haben, eine solche Schuld leicht zurückzahlen können. Tatsächlich ist dies jedoch ein katastrophaler Ansatz, der im Falle einer Entlassung, Krankheit, Vergesslichkeit oder eines anderen „Fehlers“, der es Ihnen nicht ermöglicht hat, die Bank rechtzeitig auszuzahlen, zu einer ziemlich großen 20- 30 % auf die Schulden aufgelaufen. Folglich werden alle Ihre Vorteile aus dem Einkaufen zunichte gemacht, und Ihre Kredithistorie kann beschädigt werden. Verwenden Sie eine Kreditkarte nur in Notfällen, wenn Geld wirklich dringend benötigt wird.

Nicht komplex. Viele von uns scheuen sich vor teuren Läden und gehen nur während des Schlussverkaufs dorthin. In einer Boutique jedoch, in der Verkäuferinnen freundlich grüßen und fragen: „Wie kann ich helfen?“, wird es irgendwie unangenehm, sofort zum begehrten Discountstand zu eilen, und wir fangen an, langsam durch die Verkaufsfläche zu gehen und dabei etwas sehr Interessantes zu entdecken. Es kann schwierig sein, eine schöne Kleinigkeit und die Höflichkeit der Verkäufer abzulehnen. Nur zu Hause kann es zu einem „Déjà-vu“-Gefühl kommen: Es wird uns so vorkommen, als hätten wir etwas gekauft, das wir bereits auf einem Bügel hängen, nur zu einem exorbitanten Preis.

Versuchen Sie aus Höflichkeit den Einkauf zu vermeiden, und egal welchen Laden Sie betreten, lassen Sie die Selbstachtung nicht an der Tür stehen, sondern auf die Frage „wie kann ich helfen?“. Antwort: „Geld!“

Fallen Sie nicht auf die versprochenen Geschenke herein. Das zweite, geschenkte Ding wird nur dann eine angenehme Kleinigkeit, wenn Sie das erste bewusst und um seiner selbst willen ausgewählt und gekauft haben, und nicht, weil Ihnen etwas „zusätzlich“ versprochen wurde. Und wenn Sie genau das brauchen, was sie geben, ist es besser, es separat zu kaufen, der Preis ist wahrscheinlich niedriger als für das Erste, und Sie sparen Platz im Schrank.

Die Geduld! Wenn Ihnen während des Verkaufs etwas gefallen hat, Sie sich aber über die Zweckmäßigkeit des Kaufs nicht ganz sicher sind, verschieben Sie es mindestens auf morgen. Es ist möglich, dass diese Sache für Sie nicht so notwendig ist – aber es braucht Zeit, um dies zu verstehen.

Beachtung! Seien Sie wählerisch in Bezug auf die Qualität dessen, was Sie kaufen. Billige Dinge sehen oft billig aus. Der Wunsch, sie zu tragen, verschwindet in der Regel nach dem ersten Ausgang und sie werden zu einer weiteren Belastung für die Garderobe.

Ruhig! Viele von uns, die die Menge im Laden sehen, beeilen sich, sich anzuschließen und „für die Firma“ zu viel zu kaufen. Anstatt dem Hype nachzugeben, überprüfen Sie Ihre Brieftasche, überprüfen Sie Ihre Liste und bleiben Sie ruhig. Steigen Sie nur in die Menge, wenn sie wirklich etwas von dem „geben“, was Sie im Voraus geplant haben.

Sei kein Fashion Victim. Beeilen Sie sich nicht, am Ende des Winters etwas Trendiges aus der letzten Kollektion zu kaufen. In einem Jahr wird das alles sicherlich hoffnungslos überholt sein. Wenn Sie Artikel für die Nebensaison kaufen, dann nur die klassischen Stile und Schnitte: Sie kommen nie aus der Mode. Obwohl die Rabatte oft niedriger sind.



Source link