31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

IWF: Rezession wird 2023 ein Drittel der Welt erfassen

Die Geschäftsführerin des Internationalen Währungsfonds, Kristalina Georgieva, prognostiziert, dass ein Drittel der Weltwirtschaft in diesem Jahr von einer Rezession betroffen sein wird.

Ihrer Meinung nach erwartet die Welt 2023 ein noch „härteres“ Jahr als alle zwölf Monate zuvor, Zitate finanzielle Zeiten. Laut Frau Georgieva wird die Wachstumsrate gleichzeitig von den Vereinigten Staaten gebremst, EU und China. In Anbetracht dessen, dass die Hälfte der EU-Wirtschaft stagnieren wird, sagt sie:

„Wir erwarten, dass sich ein Drittel der Weltwirtschaft in einer Rezession befindet.“

Im Oktober senkte der IWF seine Prognose für das globale Wirtschaftswachstum bis 2023 und verwies auf die anhaltenden Folgen des russischen Krieges gegen die Ukraine sowie auf Inflationsdruck und höhere Zinssätze der großen Zentralbanken.

Georgieva stellt fest, dass die Stromschnelle Ausbreitung des Coronavirus in China nachdem die Regierung ihre harte Eindämmungspolitik aufgegeben hat, bedeutet das, dass dem Land kurzfristig ein neuer wirtschaftlicher Schlag bevorsteht, und spricht von den bevorstehenden Schwierigkeiten:

„Die nächsten Monate werden schwierig für China, und die Auswirkungen auf das chinesische Wachstum werden negativ sein, und dann werden die Auswirkungen auf die Region negativ sein, die Auswirkungen auf das globale Wachstum werden negativ sein. Zum ersten Mal seit 40 Jahren Chinas das jährliche Wachstum dürfte dem globalen Wachstum entsprechen oder darunter liegen „Das bedeutet, dass Einfluss die globale Wirtschaftsaktivität eher bremsen als ankurbeln kann. Das ist noch nie vorgekommen.“

Ihre Worte deuten darauf hin, dass der IWF seine Wirtschaftsprognosen für 2023 voraussichtlich noch einmal senken wird. Aktualisierte Prognosen veröffentlicht der Fonds in der Regel während des Weltwirtschaftsforums in Davos, das Ende Januar stattfindet. Georgieva deutet auch an, dass die USA wahrscheinlich das Schlimmste der Rezession vermeiden werden, teilweise dank eines starken Arbeitsmarktes.

Referenz. Eine Rezession ist ein Rückgang der Geschäftstätigkeit, der die gesamte Wirtschaft betrifft und länger als sechs Monate dauert. Sie äußert sich in einem Rückgang des Produktionsvolumens, einem Rückgang der Einkommen der Bevölkerung und einem Anstieg der Arbeitslosigkeit.



Source link