31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Drei Kulturhauptstädte in Europa im Jahr 2023, darunter das griechische Eleusis

Jedes Jahr wird eine europäische Stadt für die nächsten 12 Monate zur Kulturhauptstadt Europas. In diesem Jahr werden drei gleich Prestigestatus erhalten – das griechische Elefsis, das rumänische Timisoara und das ungarische Veszprem.

Laut der Deutschen Welle ist die Initiative EU begann im Jahr 1985, und seitdem sind mehr als fünfzig europäische Städte zu Kulturhauptstädten geworden. Alle gewannen den europaweiten Wettbewerb.

Die Idee des Programms „Kreatives Europa“ ist es, den Europäern dabei zu helfen, mehr über ihr gemeinsames kulturelles Erbe zu erfahren und einander besser zu verstehen. Die Städte, die den Wettbewerb gewinnen, erhalten eineinhalb Millionen Euro für die Umsetzung von Projekten zur Förderung der Vielfalt Europas. Der Status einer Kulturhauptstadt hilft Städten, ihr Image zu verbessern, das Tourismusgeschäft zu entwickeln und den Lebensstandard der Einwohner zu verbessern.

Die griechische Kleinstadt Elefsis liegt 22 Kilometer nordwestlich von Athen, der Hauptstadt Griechenlands. In der Antike war es das Kultzentrum der Fruchtbarkeitsgöttinnen Demeter und Persephone. Im ersten Jahrhundert v. es beherbergte die „Eleusinischen Mysterien“ – Initiationsriten in den Kulten beider Göttinnen. Während dieser Sakramente strömten Tausende von Athenern nach Eleusis entlang der heiligen Straße, die es mit der Hauptstadt Griechenlands und heute verbindet.

Eleusis war eines der wichtigsten Industriezentren Griechenlands – dort entwickelte sich erfolgreich der Schiffbau, es arbeiteten Zementfabriken, Lebensmittel- und Fertigungsbetriebe. Doch mit der Zeit kam der Niedergang: Fast alle Wirtschaftszweige wurden nach Piräus und Athen verlagert, der Hafen verwandelte sich in einen Schiffsfriedhof.

Jetzt leben etwa 30.000 Menschen in Eleusis. Einwohner der griechischen Stadt glauben, dass sie zu Unrecht im Schatten Athens liegt. Die Stadtverwaltung erhofft sich vom Status als Kulturhauptstadt Europas einen Beitrag zur Überwindung des wirtschaftlichen Niedergangs. Nun, 2023 wird es zeigen schreibt GriechischReporter.



Source link