21.04.2024

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Es wird ein „großes Chaos“ erwartet: Die Städter, die in die Dörfer aufgebrochen sind, um Ostern außerhalb der Metropole zu feiern, werden heute (17. April) nach Hause zurückkehren. Verkehrsspitzen am Nachmittag und Abend.

Insbesondere laut TV-Sender OFFEN, fuhren einige „Oster-Sightseer“ frühmorgens mit ihren Autos vom Land auf, um Staus zu umgehen. Trotzdem beginnen am Ostermontag ab 13:00 Uhr bereits Staus auf den zentralen Straßen des Landes. Nach den verfügbaren Daten zu urteilen, entschieden sich nur einige Bürger, die das Ausmaß des Problems erkannten, morgen, dem 18. April, zurückzukehren.

Den gleichen Informationen zufolge überquerten am Vorabend von Ostern (13., 14., 15. April) etwa 170.000 Autos mit 2-3 Passagieren die Mautstelle Eleusis (διόδια της Ελευσίνας) in Richtung Korinth. Es wird geschätzt, dass allein in diesen drei Tagen 300.000 Fahrzeuge Attika verließen.

Wenn Sie andere Verkehrsmittel berücksichtigen, die von Reisenden genutzt werden, Fähren und Überlandbusse, zu Ostern verließen die Metropole 1,5 bis 2 Millionen Athener. Die Zahl der Reisen ist in diesem Jahr im Vergleich zu 2022 um 5 % und im Vergleich zu 2019 um 10 % gestiegen.

In einem Interview mit Journalisten des Senders OPEN betonte G. Handanos, Spezialist für Straßentransport von Olympia, dass heute Nachmittag die Rückkehr der meisten Bürger erwartet wird.

Der Straßenabschnitt von Korinth nach Eleusis wird in Bezug auf Staus besonders problematisch sein, ebenso wie der Abschnitt Olympia Odos (Korinth-Patras).

Um den Landsleuten nicht wahllos den „Herdenreflex“ vorzuwerfen (alle fahren ab und kommen wie aufs Stichwort zum gleichen Datum an), stellte der Inspektor fest, dass dieses Phänomen mit kilometerlangen Warteschlangen, die von in die Stadt zurückkehrenden Autofahrern entstehen, „ not Greek. findet in vielen europäischen Städten in den Ferien statt. Situation vor einem Jahr:

Die 170.000 Autos, die Athen über einen Zeitraum von drei Tagen, von Donnerstag bis Samstag, 13.04.-15.04., durch die Eleusis-Mautstelle verlassen haben, sind eine sehr große Zahl, die an die Zeit vor dem Coronavirus erinnert, betonte Herr Handanos und fügte hinzu, dass dies trotzdem der Fall sei Dabei gab es keine besonderen Probleme, da die Bewegung „im üblichen Tempo für Feiertage“ fortgesetzt wurde.



Source link