18.04.2024

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Der Drogenhandel florierte in den Gefängnissen von Trikala, die kriminelle Vereinigung wurde aufgelöst (Video)


Unter der Führung eines 41-jährigen Mitglieds der sogenannten albanischen Gefängnismafia war die kriminelle Organisation am Transport und Verkauf von Drogen in Trikala-Gefängnissen beteiligt.

Den Informationen zufolge handelt es sich bei dem Anführer des Drogenhandels um einen Albaner, der des Mordes an dem im Trikala-Gefängnis inhaftierten Anwalt Michalis Zafeiropoulos beschuldigt wird. Nach einer Untersuchung durch die Anti-Drogen-Abteilung der Sicherheitsunterdirektion von Trikala wurde eine kriminelle Vereinigung aufgelöst, deren Mitglieder aktiv am Transport und Verkauf von Drogen im Internierungslager beteiligt waren.

Im Rahmen eines organisierten Polizeieinsatzes, der am Abend des 2. März begann und am 3. März fortgesetzt wurde, wurden Mitarbeiter des oben genannten Dienstes zusammen mit Polizeibeamten Ο.Π.Κ.Ε. Trikala und die Anti-Drogen-Unterabteilungen der Attika-Sicherheitsdirektion verhafteten sieben Personen: vier Männer und drei Frauen, zwei davon Gefangene und einer, der eine führende Rolle spielte.

Gegen jeden wurden je nach Rolle und Schwere des begangenen Verbrechens Strafanzeigen gestellt – wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, Verstoß gegen Drogengesetze, Verstoß gegen Waffengesetze, wegen Mitnahme eines Mobiltelefons in eine Haftanstalt. In dem Fall tauchen sieben weitere Personen auf, von denen vier identifiziert, aber noch nicht festgenommen wurden.

Die Aktivitäten der kriminellen Vereinigung begannen Mitte Dezember 2023, sie hatte eine hierarchische Struktur und beging kontinuierlich und aktiv Verstöße krimineller Natur:

  1. der Gefangene, der eine Führungsrolle spielte, sorgte dafür, dass die Organisation Betäubungsmittel (Heroin) kaufte und diese in Paketen versteckte;
  2. zwei Mitglieder reichten Taschen an drei andere Bandenmitglieder weiter, die je nach den Umständen die Lieferung und den Transport der Drogen zur Haftanstalt organisierten und die Taschen bei Besuchen an andere Gefangene weitergaben;
  3. Anschließend wurden sie dem Leiter der Organisation übergeben, um die Drogen in die Untersuchungshaftanstalt zu transportieren.

Der finanzielle Vorteil, den die kriminelle Organisation durch ihre illegalen Aktivitäten erhält, beträgt mindestens 50.000 Euro. Bei Durchsuchungen in den Zellen der Häftlinge wurden Folgendes entdeckt und beschlagnahmt:

  • 8 Nylonbeutel Heroin in Pulverform, Gesamtgewicht 33,6 Gramm,
  • ein Nylonbeutel mit 1,6 Gramm schwerem Kokainpulver,
  • 5 Beutel,
  • 5 selbstgemachte Messer,
  • 5 Stiftkappen aus Kunststoff, die zum Abmessen von Drogen verwendet wurden
  • 1 Mobiltelefon,
  • 1 Ladegerät.

Außerdem, schreibt CNN Griechenland hat bei rechtmäßigen Durchsuchungen in den Häusern von fünf Festgenommenen in Attika insgesamt Folgendes entdeckt und beschlagnahmt:

  • 1 Nylonbeutel mit rohem, getrocknetem Cannabis mit einem Gewicht von 34,6 Gramm,
  • 2 improvisierte Zigaretten aus einer Mischung aus Hanf und Tabak,
  • 1370 Euro,
  • zwei Skalen,
  • 5 Mobiltelefone.

Die Festgenommenen werden vor Gericht gestellt; eine vorläufige Untersuchung wird von der Sicherheitsunterdirektion von Trikala durchgeführt.



Source link