Pandemie-Exerzitien – keine Todesfälle in Schottland, England, Nordirland

Am Montag wurden laut voria.gr in Nordirland, England und Schottland keine Todesfälle durch Coronavirus registriert.

Drei der vier Regionen des Vereinigten Königreichs haben keine Todesfälle durch COVID-19 gemeldet, während Wales nur vier Todesfälle verzeichnet hat. Dies ist ein hervorragendes Ergebnis der britischen Impfkampagne. Laut Statistik ist ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung bereits vollständig geimpft, und zwei Drittel haben mindestens einen Impfstoff erhalten.

In Übereinstimmung mit Expertenempfehlungen hat das Vereinigte Königreich eine Reduzierung der Alarmstufe von 4 auf 3 angekündigt und ist dabei, die restriktiven Maßnahmen im Zusammenhang mit Coronaviren schrittweise aufzuheben – im Februar wurde ein vierstufiger Plan angekündigt. Premierminister Boris Johnson beabsichtigt, auf der heutigen Pressekonferenz neue Zugeständnisse bekannt zu geben.

Es wird erwartet, dass der Raum Gruppen von bis zu 6 Personen oder Mitgliedern von zwei Familien aufnehmen kann. Der Service von Besuchern in Restaurants in einem geschlossenen Raum wird ebenfalls wieder aufgenommen, obwohl dies nach wie vor den geltenden Hygienevorschriften entspricht. Es ist möglich, dass Sport- und Kulturveranstaltungen erlaubt sind, da die Anzahl der Personen, die in den Räumlichkeiten zugelassen sind, im Vergleich zu den Vormonaten erhöht wird. Johnson erklärte gestern:

„Die Daten spiegeln das wider, was wir bereits wissen. Wir werden uns von diesem Virus nicht besiegen lassen. Wir halten uns weiterhin an den Aktionsplan, während unser erfolgreiches Impfprogramm fortgesetzt wird. Mehr als zwei Drittel der Erwachsenen in Großbritannien haben bereits die erste Dosis des Impfstoffs erhalten, und jetzt können wir die Wirtschaft sanft entsperren, aber nicht zurückkehren. „

Seit Beginn der Pandemie sind in Großbritannien mehr als 127.000 Menschen gestorben. Der Höhepunkt der zweiten, besonders katastrophalen Welle ereignete sich im Januar dieses Jahres.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure