Wie sich Impfungen auf Familienmitglieder auswirken

Der russische Spezialist für Infektionskrankheiten Yevgeny Timakov bewertete, ob die geimpfte Person in der Lage ist, ihre Familie zu infizieren.

Ihm zufolge, sagt RIA Novosti, verringert nur ein dreimal geimpftes Familienmitglied die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung der übrigen. Auch nach einer möglichen Infektion gibt eine geimpfte Person deutlich weniger Viren in die Umwelt ab als eine ungeimpfte Person. Außerdem mutiere das Virus im Körper der Geimpften nicht und zeichne sich durch eine verminderte Aktivität aus, sagt Timakov.

Und Denis Protsenko, der Chefarzt des Krankenhauses Nr. 40 in Kommunarka, lehnte laut Impfgegnern die Möglichkeit einer Ansteckung mit COVID-19 aufgrund einer Impfung kategorisch ab. Er nannte solche Erfindungen „Spekulation der Anti-Achse“ und sagte, dass eine solche Annahme „der banalen Logik widerspricht“.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure