Deutschland: Impfung von Kindern zwischen 5 und 11 Jahren im Oktober

Der BioNTech-Impfstoff wird ab Mitte Oktober in Deutschland für die Altersgruppe 5-11 verfügbar sein, sagte Mitbegründer Ezlem Turezzi dem Spiegel.

Das Unternehmen warnt davor, dass noch 2 Monate verbleiben, um eine schlimme Situation mit dem Coronavirus im Winter zu vermeiden. Frau Turetsi stellt fest:

„In den kommenden Wochen werden wir die Ergebnisse unserer Studie für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren den Behörden auf der ganzen Welt präsentieren und hier in Europa die Zulassung eines Impfstoffs für diese Altersgruppe beantragen. Wir bereiten bereits die Produktion vor. Der Impfstoff wird der gleiche sein, aber in einer niedrigeren Dosis. Alles sieht gut aus, alles läuft nach Plan.“

Sie berichtet auch, dass bis Ende des Jahres die Ergebnisse von Studien zur Verwendung des Impfstoffs bei sehr kleinen Kindern – ab 6 Monaten – vorliegen werden. Turetsi forderte Bürger jeden Alters auf, sich unmittelbar vor dem Winter impfen zu lassen: „Wir als Gesellschaft haben noch 60 Tage Zeit, um einen harten Winter zu verhindern“, wir müssen unser Bestes tun, um möglichst viele Menschen zu mobilisieren. „Jede zusätzliche Impfung hilft. Wir dürfen nicht aufgeben“, schloss sie.

Gesundheitsminister Jens Spann sagte, wie der APE-MPE-Korrespondent in Berlin berichtete, in der Sendung des Fernsehsenders RND:

„Das sind gute Nachrichten. Die Zulassung des Impfstoffs wird zu einem besseren Schutz für Kinder beitragen. Der in Deutschland produzierte Impfstoff ist eine gute Sache für die Welt.“

Mehrere Länder haben bereits damit begonnen, Kinder unter 12 Jahren zu impfen. Nächste Woche kommt Chile dazu, wo sie mit der Impfung von Kindern ab 6 Jahren beginnen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure