Griechenland wird den Zaun an der Grenze zur Türkei um weitere 26 km erweitern

Die Regierung wird die Grenze zur Türkei im Nordosten des Landes um 26 Kilometer erweitern, teilte Zivilschutzminister Takis Theodorikakos am Freitag den Abgeordneten mit.

In einer Rede vor dem parlamentarischen Ausschuss für Landesverteidigung und auswärtige Angelegenheiten sagte er, dass neben der Renovierung eines bestehenden Zauns in der Nähe der Stadt Castanis im Norden von Evros 26 km zusätzliche Zäune an ausgewählten Orten in einem weiteren Umkreis der Stadt errichtet würden von Feres.

Nach Angaben des Ministers sollen diese Maßnahmen die griechische Grenze schützen und illegale Migrationsströme verhindern.

„Was im März 2020 auf Evros passiert ist, ist mittlerweile jedem bekannt. Es war kein spontaner Versuch illegaler Migranten und Flüchtlinge, auf griechisches Territorium zu gelangen, sondern eine organisierte Operation der türkischen Behörden, die mit illegalen Einwanderern die klare Absicht hatten, die griechischen Grenzen massiv zu verletzen“, sagte er.

Theodoricakos sagte, dass von April bis Ende November 143.472 Menschen die Einreise nach Griechenland verweigert wurde, verglichen mit 98.798 im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Um dem erhöhten Migrationsdruck gerecht zu werden und die abschreckende Wirkung zu verstärken, wird die Grenztruppe um 550 Personen aufgestockt, von denen 250 in Alexandroupoli und der Rest in den drei Regionaleinheiten Ostmazedoniens eingesetzt werden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure