Kein Land der Erde ist bereit für neue Herausforderungen in Form von Epidemien

Global Health Security Index 2021: Der veröffentlichte Bericht zeigt die mangelnde Vorbereitung der Welt auf neue Pandemien.

Die Einschätzung des globalen Potenzials für die Gesundheitssicherheit war mehr als enttäuschend, schreibt Inosmi unter Berufung auf die New York Times. Gesundheitszentren und Krankenhäuser in etwa 70 % der Länder verfügen nicht über ausreichende Kapazitäten, und 90 % der Länder verfügen nicht über einen Plan zur Verteilung von Impfstoffen und Medikamenten für Notfälle. Leider und alarmierend hat kein Staat ausreichende Kapazitäten, um angemessen auf Epidemien zu reagieren; alle Länder bleiben „gefährlich unvorbereitet“. Und das ist zwei Jahre nach der Coronavirus-Pandemie, die die Welt heimsuchte!

Diese Einschätzung war jedoch vorhersehbar. Die erste Version des 195-Länder-Index wurde wenige Monate vor dem Auftreten des Coronavirus veröffentlicht, und schon damals war klar, dass die Welt für große Krisen nicht bereit war. Aber die Lage ist heute nicht besser, wie aus einem Bericht des Zentrums für Gesundheitssicherheit der School of Public Health hervorgeht. Bloomberg von der Johns Hopkins University und der globalen Non-Profit-Sicherheitsinitiative Nuclear Threat Reduction Initiative.

Dr. Rick Bright, Executive Director des Rockefeller Foundation Pandemic Prevention Institute, der nicht an der Erstellung des Index beteiligt ist, sagt:

„Ich würde diesen Bericht als belastend bezeichnen. Die Welt ist nicht bereit.“

Der Bericht stellt fest, dass weltweit das Vertrauen der Öffentlichkeit in Regierungen sinkt, politische Risiken und Sicherheitsbedrohungen deutlich zugenommen haben. Viele Länder haben Ressourcen bereitgestellt, um die Pandemiekrise zu bewältigen, aber nur wenige haben gezielte Investitionen getätigt, um die allgemeine Notfallvorsorge wie diese zu verbessern.

Jennifer Nuzzo, Epidemiologin an der Bloomberg School und eine der Hauptautorinnen des Berichts, stellt fest:

„Wir haben die Stellen, an denen es echte Verbesserungen gibt, offiziell erfasst. Aber wenn die politischen Führer am Ende der Pandemie nicht die Zerstörung all dessen verhindern, woran wir so hart gearbeitet haben, wird die Situation auf den Ausgangspunkt rutschen, wenn nicht sogar tiefer.

Jedes Land in der Studie wurde anhand verschiedener Faktoren und auf einer 100-Punkte-Skala bewertet. Der aktuelle Durchschnittswert ist vergleichbar mit 2019 – 38,9 (vor 2 Jahren 40,2). Allerdings konnte kein Bundesland mehr als 80,1 Punkte erreichen und damit die höchste Bereitschaft zeigen. Die USA beispielsweise, die 2019 Spitzenreiter wurden, behielten den Status mit 75,9 Punkten. Australien, Finnland, Kanada und Thailand folgen.

Experten waren von diesem Ergebnis wirklich überrascht, viele bezeichneten die Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid in diesen Ländern als gescheitert. Dr. Ezekiel Emanuel, Bioethik-Spezialist an der University of Pennsylvania, war überrascht:

„Stehen die USA wirklich an erster Stelle? Ich glaube nicht, dass diese Bewertung als glaubwürdig angesehen werden kann“.

Dr. Nuzzo erklärt jedoch, dass der Index mit dem Ziel entwickelt wurde, die dem Staat zur Verfügung stehenden Ressourcen und Mittel zu bewerten und nicht den Erfolg ihrer Verwendung im Notfall vorherzusagen:

„Die Existenz von etwas auf dem Papier bedeutet nicht, dass es funktioniert. Aber ein Mangel an einem der Schlüsselelemente kann schädlich sein.“

Der Bericht weist darauf hin, dass die Vereinigten Staaten einen Mindestindikator für das öffentliche Vertrauen in die Regierung haben. Andere Anfälligkeiten umfassen finanzielle Hindernisse für die Gesundheitsversorgung und weniger Krankenhausbetten pro Kopf als in anderen Ländern mit hohem Einkommen. Diese Schwachstellen können die Fähigkeit der Vereinigten Staaten, auf zukünftige Notfälle zu reagieren, beeinträchtigen.

Rebecca Katz, Direktorin des Center for Science and Security in Global Health am Georgetown University Medical Center:

„Die Pandemie ist in vollem Gange. Die ganze Welt steht in Flammen. Gleichzeitig gab es keinen signifikanten langfristigen Aufbau von strategischem Potenzial.“

Unter Berücksichtigung der Ereignisse der letzten zwei Jahre im Kontext einer Pandemie empfehlen die Verfasser des groß angelegten Berichts den Ländern, in ihre Haushalte einen Posten zur Finanzierung von Maßnahmen zur Gewährleistung der sanitären und epidemiologischen Sicherheit aufzunehmen. Sie raten auch, die Indikatoren unter den aktuellen Bedingungen zu analysieren, die gewonnenen Erfahrungen zu studieren und entsprechende Schlussfolgerungen zu ziehen. Nahid Bhadelia, Direktorin des Center for Emerging Infectious Diseases Policy and Research an der Boston University, sagt:

„Wir müssen über unsere Fähigkeit nachdenken, die öffentliche Gesundheit in einer langwierigen Krise aufrechtzuerhalten. In dieser Situation ist nicht nur die Reaktion auf die Pandemie wichtig, sondern auch die Fähigkeit, alltägliche Aufgaben zu bewältigen.“

Und was ist mit unserem Land? Wo steht sie in dieser Rangliste? Griechenland liegt mit 51,5 Punkten auf Platz 42, knapp unter Italien (51,9) und vor Ländern wie der Türkei (46. Platz mit 50 Punkten), Russland (47. Platz, 49,1 Punkte), China (52. Platz, 47,5 Punkte) , Israel (53. Platz, 47,2 Punkte).





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure