Mehr als 15.500 Covid-Fälle bei Selbsttests von Schulkindern entdeckt

Bei Selbsttests im Zusammenhang mit Schulöffnungen wurden tausende „bejahende“ Antworten auf den COVID-Test festgestellt.

Bis Sonntag erhielten 90% der Begünstigten – Schüler und Lehrer – Selbsttests, und heute Morgen um 7:00 Uhr wurden die Selbsttests an die Schuleinheiten verteilt. Die ersten Morgeninformationen meldeten 14.000 Fälle von Coronavirus bei Schulvorführungen.

Den Angaben zufolge zeigen die neuen Daten 15.547 Fälle. Laut Experten und dem Bildungsministerium sind dies Tausende von Fällen, die ohne einen Selbsttest bei Schulöffnungen nicht entdeckt worden wären.

Dies ist die größte gleichzeitige Umfrage zur öffentlichen Gesundheit zum Coronavirus seit Beginn der Pandemie. Laut Quellen im Bildungsministerium wurden 1,6 Millionen Menschen getestet (vorher war die Zahl der Schulinspektionen geringer, da nur die Ungeimpften getestet wurden und jetzt die Geimpften). Dieselben Quellen behaupten, dass jeder durch den Selbsttest identifizierte potenzielle Fall ein weiterer entscheidender Schritt ist, um die Ausbreitung des Virus nicht nur in der Schulgemeinschaft, sondern auch in der Gesellschaft insgesamt einzudämmen.

Laut neuem Protokoll wird morgen, am Dienstag, bei allen Schülern und Lehrern eine zweite Selbsteinschätzung durchgeführt, die nächste findet am Donnerstag statt. Die Anweisungen des Bildungsministeriums sehen vor, dass Beschäftigte und Studierende im Bildungsbereich für die laufende Woche (10. bis 15. Januar) drei Selbsttests absolvieren müssen. Eine für Montag, die zweite für Dienstag (11.01.2022) und die dritte für Freitag (14.01.2022). Der Selbsttest muss spätestens 24 Stunden vor Schulbeginn abgeschlossen sein.

In den folgenden Wochen wird die obligatorische Selbstdiagnose der Erkrankung 2 (zwei) Mal während der Schulwoche, jeweils dienstags und freitags, durchgeführt. Die Schüler müssen ihren ausgedruckten Schulausweis bis zum nächsten Diagnosetest bei sich haben. Falls ein Ausdruck nicht möglich ist, kann er von den Eltern / Erziehungsberechtigten der Schüler/innen ausgefüllt und unterschrieben werden.

Um die Überwachung der Ergebnisse auf der Plattform https://edupass.gov.gr/ zu erleichtern, wäre es gut, das Ergebnis des Selbsttests am Vorabend bekannt zu geben. Wenn der Schüler an dem Tag, an dem er das Selbstbewertungsformular vorlegen soll, abwesend ist, muss er es am Tag seiner Rückkehr in die Schule bei sich haben.

Was passiert, wenn eine infizierte Person in Schulen gefunden wird – wie lange dauert die Quarantäne?

Wenn ein Schüler positiv auf COVID-19 getestet wird, wird er für mindestens 5 Tage unter Quarantäne gestellt. Die Quarantäne wird aufgehoben:

a) Nach fünf Tagen, wenn die offensichtlichen Symptome in Form von Fieber und Fieber nicht mehr beobachtet werden.

b) Bei anhaltendem Fieber oder positivem Selbsttest (bzw. Schnelltest) wird die Isolation verlängert.

Das Bildungsministerium erklärt:

Jetzt werden alle ungeimpften Schüler 5 Tage lang jeden Tag einen kostenlosen Test machen. Insbesondere werden sie zwei Schnelltests und einen Selbsttest in 5 Tagen durchführen, zusätzlich zu zwei festen Selbsttests pro Woche, also 5 Tests in 5 Tagen.

Geimpfte Schüler absolvieren zusätzlich zu zwei wöchentlichen Selbsttests Selbsttests, insgesamt also drei kostenlose Selbsttests pro Woche.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure