Expertenausschuss weigert sich, der Regierung Lockerungen zu empfehlen

Beim heutigen Expertentreffen wurde beschlossen, die derzeitigen Anti-Coronavirus-Maßnahmen in Griechenland zu verlängern. Mit einer Ausnahme.

Tägliche epidemiologische Berichte beunruhigen die Regierung und den Expertenausschuss – die Zahl der Todesfälle und Intubationen nimmt nicht ab, und die Zahl der Neuerkrankungen drückt sich in fünfstelligen Zahlen aus. Daher wurde beschlossen, die Lockerung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben und den Karneval Ostern zu opfern.

Experten schlagen vor, keine Karnevalsveranstaltungen zu organisieren, die zulässige Kapazität der Stadien auf dem derzeitigen Niveau von 10% (maximal 1000 Personen) zu belassen und das Stehen im Restaurant nicht zuzulassen. Einzige Neuerung ist die Erhöhung der Personenzahl an einem Tisch von 6 auf 8 Personen. Zuvor hatte Professor Demosthenes Sarigiannis die Situation mit dem Coronavirus als „fragil“ bezeichnet und die Aufgabe des Karnevals zugunsten eines normalen Osterfestes gefordert:

„Die Rate der Impfungen mit der dritten Dosis, kombiniert mit dem Prozentsatz der Bevölkerung, der die Immunität verliert, weil er über einen langen Zeitraum nur zwei Dosen des Impfstoffs hat, macht die Situation fragil.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure