Die Wettervorhersage ist nicht ermutigend: ein scharfer Kälteeinbruch und Regen

Das Wetter hat sich seit Mittwochnachmittag verschlechtert, wie aus einem Notfallbulletin des nationalen Wetterdienstes EMY hervorgeht.

Laut Prognose wird sich das Wetter in den westlichen, zentralen und nördlichen Teilen des Landes vom Nachmittag des 18. Mai 2022 bis in die Morgenstunden des 19. Mai 2022 vorübergehend verschlechtern: Starke Regenfälle und Gewitter können begleitet werden Hagel, starker Wind und ein spürbarer Temperaturabfall. Spezifischer:

1. Am Mittwoch (18.04.2022) kommt es stellenweise zu heftigen Regenfällen mit Gewittern:

a) Ab den Nachmittagsstunden in Ostmakedonien und Thrakien und allmählich in Zentral-, Westmakedonien und auf den Inseln der nördlichen und östlichen Ägäis.

b) Am Nachmittag breiten sich die Auswirkungen weiter nach Süden aus und betreffen Thessalien, Sporaden, Zentral- und Nordeuböa, Zentralsterea, zeitweise Epirus und Weststerea.

c) Das östliche Festland (einschließlich Attika) wird nachts betroffen sein.

Am Donnerstag (19.04.2022) bis in die Morgenstunden kommt es in Zentralmakedonien, Thessalien, Sporaden, auf den Inseln der östlichen Ägäis, Euböa und Oststerea bis in die Morgenstunden zu teilweise heftigen Regenfällen und Gewittern. Allmählich werden nachteilige Naturphänomene schwächer.

2. Von Mittwochnachmittag (18.04.2022) bis Donnerstag 19.04.22 herrscht ein Nordsturm von 7 bis 8 Beaufort.

3. In den nächsten zwei Tagen wird die Lufttemperatur deutlich sinken, beginnend im Norden Griechenlands und bis zum südlichen Teil davon. Es wird ein Rückgang von 6-8 Grad erwartet.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure