Explosion im Zentrum von Athen: zwei Verletzte


Eine gewaltige Explosion ereignete sich heute in einer Metzgerei im Zentrum von Athen, am Viktoriaplatz, an der Kreuzung der Straßen Julianou und Alkibiadou.

Vor wenigen Stunden sei in der Einsatzzentrale der Feuerwehr Alarm geschlagen worden, nachdem Augenzeugen des Explosionsgeschehens in der Metzgerei dort angerufen hatten.

Kurz nach 12:30 Uhr ereignete sich in einem im Erdgeschoss befindlichen Geschäft eine Explosion, bei der zwei Mitarbeiter des Geschäfts verletzt wurden.

Eine Feuerwehr, bestehend aus 1 Auto und 3 Feuerwehrleuten, sowie ein EKAB-Krankenwagen, trafen am Einsatzort ein.

Den Angaben zufolge wurde eines der Opfer mit schweren Verletzungen mit dem Krankenwagen zum CAT gebracht, das andere mit leichten Verbrennungen ins Krankenhaus Evangelismos.

„Es war ein Wunder, dass es unter den Passanten keine Verletzten gab“, sagte ein lokaler Ladenbesitzer.

Vier Propantanks wurden beschlagnahmt.

Die Feuerwehr entfernte den Angaben zufolge vier Propangastanks aus dem Keller und EYDAPPPC und das Gasunternehmen wurden hinzugezogen, um ihre Infrastruktur zu überprüfen und ihre Netze abzuschalten, um weitere Lecks und Probleme zu vermeiden.

„Vor einer Stunde gab es im Laden auf der anderen Straßenseite eine laute Explosion. Wir alle gerieten hier in der Gegend in Panik. Die Fenster wurden durch die Explosion zerfetzt. Es ist ersichtlich, dass ein Mann schwer verletzt wurde, er scheint ernsthafte Probleme mit Armen und Beinen zu haben. Wir stehen unter Schock“, sagte er. prothema.gr Geschäftsmann aus einem nahe gelegenen Geschäft.

Ursache der Explosion war nach ersten Informationen ein Gasleck.

Ein Anwohner der Gegend beschwerte sich über die weit verbreitete Verwendung von Flüssiggasflaschen in Geschäften und Wohnungen und sagte, es sei nur eine Frage der Zeit, bis dies geschieht.

In einer Erklärung sagte er, der Laden verkaufe im Keller gelagerte Gasflaschen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure