TUI: Rekord für griechischen Tourismus in diesem Jahr – Top 10 Reiseziele

Die Nachfrage nach Urlaub in Griechenland dürfte in diesem Sommer ein Allzeithoch erreichen, zumindest laut dem Chef des deutschen Tourismusriesen TUI, der sagt, Griechenland sei nach wie vor eines der beliebtesten Reiseziele.

„Vor allem Kreta steuert auf einen beispiellosen Rekord zu. Es gibt derzeit keine touristische Branche oder Destination in Griechenland, die nicht gefragt ist“, sagt Oage Dienhaupt, Kommunikationsdirektor bei TUI. Insgesamt soll die TUI-Gruppe rund 3 Millionen Urlauber nach Griechenland bringen, mehr als 2019, als die Zahl der Touristen bei 2,8 Millionen lag.

Top 10 Reiseziele für TUI Kunden:

  • Kreta
  • Rhodos
  • Kos
  • Korfu
  • Peloponnes
  • Mazedonien
  • Santorin
  • Zante
  • Karpathos
  • Mykonos.

Aber auch die Buchungen für September und Oktober sind in den Wochen deutlich gestiegen, und auch für den Herbst rechnet TUI wieder mit einer großen Zahl von Bewerbungen. Es wird darauf hingewiesen, dass der Oktober ab 2021 bereits zu einem der beliebtesten Urlaubsmonate in Griechenland geworden ist.

Die Entscheidung der TUI, die touristische Saison in Griechenland ab Anfang dieses Jahres zu starten, habe sich laut Dienhaupt „als absolut richtig erwiesen“. Er fügt das sogar hinzu Kreuzfahrt Die Nachfrage nach Griechenland wächst weiter: „Die griechischen Inseln sind bei unseren Kreuzfahrtkunden besonders beliebt.“

Laut TUI-Kommunikationsdirektor rangiert Griechenland auch bei Urlaubern an erster Stelle Luxus. „Luxusreisen während der Sommersaison sind fast vollständig ausverkauft. In den letzten Jahren haben griechische Hotelbesitzer in ihre Einrichtungen investiert und viele schöne Resorts, sogar ganz neue, geschaffen. Diese Investitionen zahlen sich jetzt aus“, sagt er abschließend.

Von APE-MPE



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure