Großbritannien: gewalttätig "Spiele" und Rechtsstreitigkeiten – ein Teenager im Koma

Die TikTok-Challenge führte zum Unwiederbringlichen – ein 12-jähriger britischer Teenager fiel in ein Langzeitkoma. Ärzte weigern sich, die Behandlung fortzusetzen, Eltern klagen.

7. April, erzählt LuftwaffeDer 12-jährige Archie Battersby wurde bewusstlos zu Hause aufgefunden. Die Untersuchung ergab, dass der Teenager höchstwahrscheinlich die TikTok Blackout Challenge durchführte und „katastrophale“ Hirnschäden erlitt. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass eine Person den Atem anhalten muss, bis sie aufgrund von Sauerstoffmangel das Bewusstsein verliert.

Die Ärzte taten ihr Bestes, um Archie zu retten, und hielten ihn mit Medikamenten und mechanischer Beatmung am Leben. Sie konnten ihn nicht wieder zum Leben erwecken – die Ärzte berichteten, dass sie in einigen Teilen des Gehirns Gewebenekrose gefunden hatten. Die Eltern sind sich jedoch sicher, dass ihr Sohn einfach mehr Zeit braucht, um sich zu erholen. Nach dem Urteil über Archies Gesundheitszustand streiten Ärzte und Battersbys Familie vor Gericht darüber, ob die Behandlung fortgesetzt werden soll.

Nachdem der Junge in das Royal London Hospital im Osten Londons gebracht worden war, das vom Barts Health NHS Trust betrieben wird, sagten die Ärzte Archies Familie, dass sie glaubten, der Schaden an seinem Gehirn sei so schwerwiegend, dass sein Hirnstamm hätte sterben können.

Die Ärzte forderten einen Hirntodtest, aber Archies Familie verweigerte die Zustimmung. Dies führte zu einer Klage vor dem High Court of London auf Erlaubnis zur Durchführung der Umfrage.

Archie wurde von seiner Mutter Holly Dance als „ein geborener Kämpfer“ beschrieben. Dieses Interesse an gemischten Kampfkünsten weckte vor zwei Jahren auch sein Interesse am Christentum, als er andere Kämpfer vor einem Kampf beten sah. Am 7. April fand ihn seine Mutter nach einem Vorfall in ihrem Haus in Southend, Essex, bewusstlos. Sie glaubte, dass er an einer Online-Challenge teilgenommen hatte.

Gesundheitsminister Stephen Barclay bat das Gericht um eine dringende Anhörung, um den Fall zu lösen, aber drei Richter des Berufungsgerichts bestätigten die ursprüngliche Entscheidung, dass die lebenserhaltende Behandlung eingestellt werden sollte. Ein weiterer Antrag auf Anfechtung dieser Entscheidung wurde beim Obersten Gericht eingereicht, aber abgelehnt. Die Mutter des Jungen sagte, sie habe „den schlimmsten Albtraum aller Eltern durchlebt“ und schwor, nicht aufzugeben.

Vorhin berichtete unsere Publikation, wie Schulkinder aus dem russischen Kaspijsk in einem Krankenhaus landeten, nachdem sie mit älteren Kameraden gespielt hatten, auf TikTok angeboten. Die Siebtklässler, die die Idee beim letztjährigen Skull Breaker Flashmob ausspioniert hatten, beschlossen, Spaß zu haben und den Jungs aus der zweiten Klasse einen Streich zu spielen. Das sogenannte Spiel ist wie folgt: Einer der Jungs, in diesem Fall ein Zweitklässler, springt hoch, und die anderen beiden schlagen im Moment des Sprungs gleichzeitig auf seine Beine. Das Ende ist vorhersehbar – der Springer stürzt und zieht sich schwere Kopf- und Rückenverletzungen zu. In diesem Fall wurden beide Opfer ins Krankenhaus gebracht. Bei einem Zweitklässler wurde eine Gehirnerschütterung und eine Kniegelenksverletzung diagnostiziert, beim zweiten ein Hüftbruch mit Ausrenkung sowie zahlreiche Hämatome.

Bezug. Challenge ist ein Genre von Internetvideos, bei dem ein Blogger eine Aufgabe auf einer Videokamera ausführt und online stellt und dann anbietet, diese Aufgabe seinem Freund oder einem unbegrenzten Kreis von Benutzern zu wiederholen. Das Wort „Herausforderung“ selbst wird meist mit „Herausforderung“ übersetzt – im Zusammenhang mit dem Ausdruck „Herausforderung“.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure