Gefährliches Wetter: Regen, Gewitter, Hagel

Das Wetter wird sich heute in mehreren Regionen des Landes verschlechtern, wobei Meteorologen vom gefährlichsten Schlechtwettertag sprechen, der morgen, Montag, den 15. August, enden wird.

Die Hauptmerkmale von Wetterkatastrophen sind Schauer, schwere Gewitter, stellenweise Sturm und Hagel. Allerdings wird es „klare“ Intervalle mit der Wetterbesserung geben.

Die ERT-Meteorologin Patty Spiliotopoulou sprach von dem „seltsamen“ Wetter und betonte, dass die Phänomene zunächst im Ionischen Meer und im westlichen Sterea intensiver sein und sich dann auf Thessalien, Westmakedonien sowie Thrakien und die nördliche Ägäis ausbreiten werden.

„Es besteht die Möglichkeit, dass die Phänomene intensiver werden und es in Mazedonien und Thessalien Blitze und Hagel geben wird“, fügte der ERT-Meteorologe hinzu.

Hinsichtlich Attika, dann werden laut Clearchos Marousakis am Nachmittag vor allem im Westen und Norden der Region Schauer und Gewitter erwartet. Auch Thessaloniki wird wechselhaftes Wetter erleben.

Laut meteo.gr ist das Vorhandensein des Wetterphänomens „Kalter See“ (ψυχρής λίμνης), das sich in den letzten Tagen in der oberen Atmosphäre gebildet hat und sich in der Balkanregion bewegt, die Ursache für die Wetterinstabilität in unserem Land, die lokale heftige Stürme verursacht und Hagel, hauptsächlich im kontinentalen Teil Griechenlands. Laut der Prognose des Nationalen Observatoriums von Athen / Meteo.gr wird der „kalte See“ nach Süden ziehen und am Sonntag, dem 14. August, in der oberen Atmosphäre unseres Landes sein.

Neben dem griechischen Festland wird erwartet, dass schlechtes Wetter in den Inselgebieten zu Phänomenen führen wird, wo aufgrund der Sommerferienzeit viele Menschen leben. Besondere Aufmerksamkeit und Vorsicht ist bei maritimen Aktivitäten (Schifffahrt) geboten, da Regenfälle und lokale Stürme vorübergehend von starken Windböen begleitet werden, hauptsächlich im mittleren Ionischen Meer, auf den Sporaden und auf den Inseln der Nordägäis.

Wetter 14.8

Am Sonntag, den 14.08., werden nach den neuesten Vorhersagedaten des Nationalen Observatoriums von Athen / Meteo.gr lokale Regenfälle oder Gewitter in Ionien, Epirus, Mazedonien, Thessalien erwartet, die sich allmählich auch auf den Rest des Kontinents ausbreiten werden nach Euböa und zu den Inseln der Nordägäis.

Manifestationen von schlechtem Wetter können stellenweise sehr stark sein und von Hagel begleitet werden (insbesondere während der Mittags- und Nachmittagsstunden in kontinentalen Regionen, vormittags im zentralen Teil des Ionischen Meeres und hauptsächlich in den Abendstunden im nordöstlichen Teil der Ägäis). ) Laut Meteorologen werden die Phänomene der Abende jedoch aufhören und abklingen, und das Wetter wird sich am 15. August etwas bessern.

Wetter 15.8

In Ostmakedonien, Thrakien und den Inseln der nordöstlichen Ägäis werden vorübergehende Wolken mit lokalem Regen und vereinzelten Stürmen vorhergesagt, die sich ab dem späten Montagabend verbessern werden. Der Rest des Landes hat im Allgemeinen klares Wetter mit gelegentlichen Wolken auf dem Festland und Kreta während der Mittags- und Nachmittagsstunden.

Die Sicht auf dem Festland am frühen Morgen wird stellenweise eingeschränkt sein. Wind aus Nordwest von 3 bis 5 Punkten, an manchen Stellen aus Süden bis 6 Punkte auf der Beaufort-Skala. Die Temperatur wird in den Regionen des Ionischen Meeres, dem westlichen und zentralen Kontinentalteil des Landes sowie in West- und Zentralmakedonien leicht ansteigen, wo sie +31-33°C und an einigen Stellen +34°C erreichen wird С.

Im Rest des Landes wird es sich nicht wesentlich ändern und wird +29-31°C betragen, an einigen Stellen bis zu +32°C.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure