Iran: Der Prozess der Heimkehr der Besatzungen griechischer Tanker beginnt

Mehr als drei Monate wurden nach der Eroberung von zwei griechischen Tankern durch den Iran 49 Seeleute als Geiseln gehalten. Heute beginnt der Prozess ihrer Rückkehr. Wann die Schiffe freigegeben werden, ist noch nicht bekannt.

Seit dem 27. März Matrosen konnte nicht zurückkehren in ihre Länder. Unter ihnen – 10 Griechen, ein Zypriot und 38 Filipinos.

Entsprechend Π.Ε.Ν.Ε.Ν.der den Fall der Geiseln aufmerksam verfolgte, Kontakte zu ihnen, Verwandten und den Ministerien für auswärtige Angelegenheiten und Schifffahrt unterhielt, stimmte die iranische Seite während des jüngsten Besuchs der griechischen Delegation in Teheran dem Ersatz von zwei Besatzungen zu.

Den Angaben zufolge soll der Prozess voraussichtlich am heutigen Montag mit der Rückkehr des griechischen Kapitäns des Schiffes „Prudent Warrior“ nach Erhalt seines Visums beginnen. Das zweite Schiff, Delta Poseidon, mit einer 9-köpfigen griechischen Besatzung, wird in den nächsten Tagen ersetzt – sie werden alle nach Hause zurückkehren. Die griechischen Matrosen werden durch Ausländer ersetzt, mit Ausnahme von einem, der den Wunsch geäußert hat, an Bord zu bleiben.

Ungefähr gleich Schiffsfreigabe die Situation bleibt unklar, und die Situation wird sich bis mindestens Ende September nicht aufklären. Die Iraner fordern von der griechischen Seite eine Reihe von Garantien, für die es noch keine Lösung gibt.

Inzwischen liegt der Tanker „Lana“ mit iranischem Öl voll ausgestattet mit Besatzung und allen Dokumenten in Piräus vor Anker. Es ist überraschend, dass eine iranische Zeitung schrieb, dass der iranischen Regierung Informationen vorliegen, dass die USA einen Gegenangriff versuchen werden, um das Schiff und seine Ladung zu beschlagnahmen, wenn das Schiff „Lana“ Griechenland verlässt und in internationale Gewässer eindringt, indem sie eine „Gangster“-Lösung anwenden Embargo gegen iranisches Öl, das von den Vereinigten Staaten akzeptiert wurde.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure