Aktualisierte Coronavirus-Impfstoffe garantieren Schutz für ein Jahr

Professor für Epidemiologie Gikas Maiorkinis, Mitglied der Expertenkommission des griechischen Gesundheitsministeriums, sprach über neue Impfstoffe und die epidemiologische Situation im Land.

Der Professor erklärte, zitiert ihn CNN Griechenland:

„Diese Dosen sind Auffrischungsdosen, sie sind keine Kerndosen, und es würde logischerweise darauf hindeuten, dass Sie sich einmal im Jahr impfen lassen, wie es bei Influenza der Fall ist. Wir glauben, dass dies ein ausreichender Schutz für ein Jahr ist. Der spezifische Typ, der verfügbar sein wird jetzt ist es anders“ „Omicron 1. Das heißt, es ist ein Zwilling des bestehenden Impfstoffs mit einer grundlegenden Zusammensetzung, aber mit einem Element von Omicron 1.“

Gikas Majorkinis sagte, dass Griechenland bis Ende des Monats aktualisierte Impfstoffe für Omicron 4 und 5 erhalten werde, aber nicht für beide, sondern für einen von ihnen. Zudem sollten Risikobürger die Impfung nicht hinauszögern und abwarten, den Impfstoff besser jetzt mit Medikamenten zur Verfügung stellen:

„Wir können nicht einfach sagen, dass einer besser als der andere ist, wir betrachten sie als gleichwertig, weil wir nicht wissen, was sich im Winter durchsetzen wird. Im Moment haben wir Omicron 4, 5, aber Centaurus ist eine Omicron 2-Sorte. Ich sage nicht, dass er gewinnen wird, aber dies ist eine der Sorten, die gewinnen können. Centaur hat ähnliche Symptome, daher ist es extrem schwierig festzustellen, ob Sie mit Centaur oder Omicron 5 infiziert sind. Wir überwachen diese Variante. Sie war weit verbreitet in Indien, aber wir haben keine anderen Länder gesehen, in denen seine Verbreitung aufgezeichnet worden wäre. Daher haben wir außer in Indien, wo Omicron 4 und 5 nicht vorherrschten, keinen Hinweis darauf, dass es irgendwelche besonderen Probleme verursachen könnte. Wir haben das gesehen es wurde bereits am 15. Juli in anderen Ländern wie den USA, Großbritannien und Deutschland entdeckt und dort nicht verbreitet. Bisher überwachen wir es.“

Zur epidemiologischen Lage im Land äußerte der Professor die Meinung, dass Mitte oder Ende Oktober mit einem Anstieg der Infektionsrate zu rechnen sei, er könne aber nicht mit Sicherheit vorhersagen, ob sich daraus ein Ausbruch entwickeln werde. Ausbrüche brauchen normalerweise einen neuen Stamm, sagt Majorkinis, wie es bei Delta und Omicron der Fall war. Der Epidemiologe erklärt:

„Solange wir Winterstämme und Sommerstämme haben, die zu Ausbrüchen führen, sehen wir die Epidemie im Wesentlichen so, zwei große Wellen, zwei große Berge, die sich ausbreiten: einer im Winter, einer im Sommer. Und jedes Mal sind sie mit anderen verbunden Stämme. Wenn das so weitergeht, dann bekommen wir logischerweise noch einen neuen Stamm.“

Auf die Frage nach der Möglichkeit der Wiedereinführung verpflichtender Maßnahmen stellte der Professor fest, dass die Ausrichtung horizontaler Maßnahmen dem Druck auf das Gesundheitssystem entspreche:

„Wenn wir sehen, dass sich die Zahl der Krankenhausaufenthalte auf Intensivstationen verdoppelt oder verdreifacht, werden obligatorische Maßnahmen ergriffen, aber ich denke, dass dies nicht noch einmal passieren wird“, sagte er.

Inzwischen hat die Weltgesundheitsorganisation erklärt, dass die Coronavirus-Pandemie auf absehbare Zeit enden wird. Dies gab WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus bekannt und stellte fest, dass die Zahl der Todesfälle aufgrund von COVID-19 in der Welt letzte Woche auf den niedrigsten Stand seit März 2020 gesunken ist:

„Letzte Woche war die Zahl der gemeldeten COVID-19-Todesfälle die niedrigste seit März 2020. Wir waren noch nie in einer besseren Position, um die Pandemie zu beenden. Wir sind noch nicht am Ziel, aber ein Abschluss ist in Sicht.“

Den Kampf gegen die Corona-Pandemie verglich er mit einem Marathon: „Wir sehen die Ziellinie. Wir sind in einer Siegerposition. Aber jetzt wäre das Schlimmste, mit dem Laufen aufzuhören.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure