Chania: 52-jähriger Mann vor Gericht, weil er seine Frau und seine Kinder gefoltert und geschlagen hat

Das Gericht von Chania eröffnete heute den Prozess gegen einen 52-jährigen Mann, dem häusliche Gewalt gegen seine Kinder im Alter von 4, 13 und 16 Jahren, Körperverletzung und Widerstand gegen die Festnahme vorgeworfen wird.

Laut ERT Chania wird das Gericht heute wegen eines geringfügigen Vergehens verhandelt, und es wird erwartet, dass es morgen Samstag vor dem Ermittler zum zweiten Teil des Falls wegen eines schweren Verbrechens aussagen wird.

Dem Mann wird insbesondere vorgeworfen: Körperverletzung an schwachsinnigen Personen und insbesondere minderjährigen Kindern, versuchte schwere Körperverletzung an seiner Ehefrau, unerlaubter Besitz und Gebrauch von Waffen.

Gleichzeitig warten Menschen, die von einem wütenden Mann angegriffen wurden, auf den Ausgang des Prozesses, um eine einstweilige Verfügung einzureichen, weil sie, wie sie aussagen, seine Reaktion fürchten, wenn er nicht inhaftiert wird.

Auch Tierschutzverbände sollen Anzeige gegen ihn wegen Misshandlung von zwei seiner Hunde erstattet haben.

Was die Nachbarn sagen

Schockierende Zeugenaussagen von Nachbarn sind in einem wilden neuen Fall von häuslicher Gewalt in Nea Chora Chania aufgetaucht, in dem ein 52-jähriger Vater die Hauptrolle spielt. Drei seiner Kinder scheinen Albtraummomente erlebt zu haben, denn der Vater ließ seine Wut oft an ihnen aus.

Nachbarn der Familie beobachteten oft das aggressive Verhalten des Vaters gegenüber den Kindern und meldeten sich bei der Polizei, aber sie konnte nichts tun, da die Mutter sagte, dass alles in Ordnung sei. Gestern jedoch änderte sich alles. Die Polizei wurde gerufen, und das 17-jährige Mädchen beschloss, das Schweigen zu brechen, und die 65-jährige Nachbarin, die zusammen mit ihrem Schwager von dem Mann angegriffen wurde, erstattete ebenfalls Anzeige gegen ihn körperliche Schäden verursachen.

„Zu oft haben wir schlimme Situationen in dieser Familie miterlebt. Das Verhalten des Mannes war und ist sehr aggressiv. Jedes Mal, wenn etwas im Haus passiert ist, haben wir die Polizei gerufen, die sofort ins Haus kam. Die Mutter hat das aber nie gemeldet.“ Vorfall und manipulierte auch die Kinder zum Schweigen. Sie sagte der Polizei immer wieder: „Alles in Ordnung“, „es gibt kein Problem“, „wir sind Familienmenschen.“ Und so konnte die Polizei nichts machen. Aber heute seine Tochter beschlossen, zur Polizei zu gehen, um ihre Brüder und Schwestern zu schützen“, sagte die Tochter der Nachbarin gegenüber cretapost.

Die Mutter der Kinder beschimpfte die Nachbarn, weil sie die Polizei gerufen hatten

Die Mutter der Kinder beschimpfte die Nachbarn, die die Polizei alarmierten, zum Zeitpunkt der wilden Schlägerei und Prügel war sie mit zwei anderen Kindern im Haus.

„Die Mutter der Kinder hat auf uns eingeschlagen, weil wir die Polizei gerufen haben. Sie war bei der Schlägerei und den brutalen Schlägen auf ihre Tochter dabei und hat nichts unternommen. Die Mutter wurde auch misshandelt, und ich weiß nicht, warum sie schweigt. Sie bedroht uns jedes Mal, wenn wir reden“, sagte der Nachbar.

Die Reaktion des Familienvaters – „Frauen verlieren die Zunge, wenn sie geschlagen werden wollen“

Für Furore sorgte die Reaktion des Angeklagten, der in schallendes Gelächter ausbrach und sagte, dass all dies … Fiktion! „Tatsächlich“, wie er feststellte, „lösen Frauen oft ihre Zunge, wenn sie geschlagen werden wollen“!

Auch Familientiere waren betroffen

Neben seinen Kindern und seiner Frau soll der Mann auch seine Hunde geschlagen haben. Laut der Tochter eines Nachbarn befinden sich zwei Hunde aufgrund der ihnen zugefügten Verletzungen in einem Schockzustand. „Er hat zwei Hunde, und wenn Sie sehen, wie er sie behandelt hat, wird es ein Schock sein. Diese Verletzungen, die die Hunde erlitten haben, wurden ihnen zugefügt. Er schlägt ihnen heftig ins Gesicht und auf die Beine“, betont der Nachbar.

Nach der Verhaftung des Familienoberhauptes kehrten die Kinder mit ihrer Mutter ins Haus zurück. Am Donnerstag musste sie arbeiten, also brachte sie ihre beiden jüngsten Kinder zu ihren Großeltern. Gleichzeitig wurde der Älteste im Haus eingesperrt. „Er hat sie ohne Nahrung und Wasser eingesperrt. Wir haben sie weggebracht und sie ist bei uns zu Hause“, sagte die Tochter des Nachbarn gegenüber Cretapost.

Das Mädchen beschloss, ihr Schweigen zu brechen und erzählt nun der Polizei und den Nachbarn alles, was sie ertragen musste. Tatsächlich, wie sie in einem Gespräch mit der Tochter einer Nachbarin sagte, „Ich bin es gewohnt, geschlagen zu werden, aber ich möchte meine Brüder und Schwestern beschützen.“ Die Bewohner des Hauses versammelten sich um das Mädchen und ihren Bruder und ihre Schwester und wollen trotz der ständigen Drohungen von Mutter und Vater helfen, wo immer sie können. „Wir unterstützen sie dabei, die Kinder zu schützen, weil sie sehr schwierige Situationen durchmachen. Wir wollen, dass die Kinder geschützt werden. Die Behörden müssen in dieser Angelegenheit eingreifen. Die Kinder sind in Gefahr und wir alle müssen etwas dagegen tun.“„, – betont die Tochter einer Nachbarin.

Wegen häuslicher Gewalt erstattete der Staatsanwalt von Chania Anklage wegen schwerer Straftaten gegen den Inhaftierten, und es wird erwartet, dass er am Samstag vor das Stadtgericht von Chania zurückgebracht wird, um auszusagen.

Angesichts der griechischen Gesetze wird der Sadist höchstwahrscheinlich die Höchststrafe für das Schlagen von Hunden erhalten …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure