Mining ist offiziell tot: Grafikkarten schreiben bereits rote Zahlen

Nach dem Übergang der Ethereum-Blockchain zum Proof-of-Stake-Algorithmus, der im Rahmen des The Merge-Events stattfand, wurde das Mining dieser Kryptowährung auf Grafikkarten unmöglich. Und einen Tag nach dem Ereignis fiel die Rentabilität des Schürfens anderer Altcoins katastrophal – das Schürfen hörte fast vollständig auf, Einnahmen zu generieren.

Als Ergebnis von The Merge hatten die Bergleute, die damit beschäftigt waren, Ethereum abzubauen, eine riesige Menge an Grafikkarten veröffentlicht. Vor einigen Tagen betrug die Hashrate des Ethereum-Netzwerks 900 Thesh / s, was 9,5 Millionen RTX 3080-Grafikkarten oder 20 Millionen Grafikkarten der Mittelklasse entspricht. Nun müssen Bergleute nach anderen Verwendungsmöglichkeiten für diese Beschleuniger suchen, berichtet die Veröffentlichung. 3dnews.ru

Viele Miner hofften, dass sie nach dem Übergang von Ethereum zum Proof-of-Stake-Algorithmus ihre Macht auf das Mining anderer Altcoins übertragen könnten, die weiterhin am Proof-of-Work-Algorithmus arbeiten. Zum Beispiel für Kryptowährungen wie Ravencoin, ERGO, Ethereum Classic usw. Diese Berechnung scheint jedoch nicht aufzugehen. Der groß angelegte Transfer von Rechenleistung hat zu einem starken Anstieg der Hash-Rate und einem Rückgang der Rentabilität beim Mining von Altcoins geführt. Infolgedessen deckt die von den Minern erhaltene Vergütung nicht einmal mehr die Stromkosten.

Portal Tom’s Hardware führte eine Analyse der Rentabilität des Mining auf verschiedenen Modellen von Grafikbeschleunigern durch, wobei Daten von NiceHash und WhatToMine verwendet wurden. Die Schlussfolgerungen für die Bergleute waren enttäuschend. Bei den Stromkosten in Höhe von 10 Cent pro 1 kWh sowie den aktuellen Preisen für Beschleuniger wird der Bergbau den gekauften Beschleuniger nicht verdienen oder zurückerhalten können.

Unter den 21 Modellen der Grafikkarten der Serien AMD Radeon RX 6000 und NVIDIA GeForce RTX 30 können nur noch fünf theoretisch einen Gewinn erzielen. Beispielsweise bringen die GeForce RTX 3090, Radeon RX 6800 und RX 6800 XT, die vor The Merge als die profitabelsten für das Mining galten, jetzt bestenfalls einen Gewinn von 0,06 $ pro Tag (ohne Stromkosten). In diesem Fall wird es mehr als 20 Jahre dauern, bis die Kosten beispielsweise für die Radeon RX 6800 gedeckt sind. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit aktuellen Preisen für Grafikkarten (laut eBay) und ihrer aktuellen Tagesrentabilität. In den meisten Fällen ist es im roten Bereich.

Es ist erwähnenswert, dass sich die Hashrate vieler Altcoins noch nicht stabilisiert hat und die Mining-Einnahmen weiter sinken werden, was das Mining auf allen Grafikkarten höchstwahrscheinlich unrentabel machen wird, außer in Situationen, in denen der Miner die Möglichkeit hat, Strom kostenlos zu nutzen . Und das bedeutet, dass es in naher Zukunft einen Zustrom von Grafikkarten auf den Sekundärmarkt geben wird, nachdem sie zu Schnäppchenpreisen abgebaut wurden. Solche Vorschläge sind mit Vorsicht zu genießen.

Der Wert des Ethereum-Tokens ist bereits von 1.600 $ auf 1.300 $ gefallen.

Allerdings werden auch alle anderen Kryptowährungen immer billiger – Bitcoin hat beispielsweise in der vergangenen Woche 15 % seines Wertes verloren und gibt nun etwa 18.500 US-Dollar für einen Coin aus. Die Gesamtkapitalisierung des Kryptowährungsmarktes ist auf 900 Milliarden US-Dollar gesunken, und anscheinend ist dies der Anfang vom Ende der Kryptowährungen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure