Baru-Pass: Wenn Sie über die schönste Straße Griechenlands fahren, werden Sie sich fühlen, als würden Sie in den Wolken fliegen

Der Baros-Pass, die schönste Straße Griechenlands und eine der beeindruckendsten Straßen Europas, die auf einer Höhe von 2000 Metern verläuft, befindet sich in Griechenland.

Die Anden und hoch aufragenden Pässe, die Karpaten, die Überquerung der Alpen, Straßen, die in unvorstellbarer Höhe in den Himmel ragen, eine einzigartige Flora und Fauna – all das zusammen liegt in Griechenland, nur wenige Autostunden von Athen entfernt.

Auf einer Höhe von 2000 Metern findet eine einzigartige Fahrt auf einer Asphaltstraße statt. Und das ist wirklich etwas, das Ihre Vorstellungskraft beeindrucken kann. Griechische Straßen sind voller Überraschungen, und der Baros-Pass (πέρασμα του Μπάρου) hat vielleicht die meisten davon. Die Straße existiert in Griechenland und ist beeindruckend, besonders wenn man sie von oben betrachtet. Der Grund ist der sogenannte Hals (Serpentine) von Baros.

Machen Sie sich bereit für… eine unerbittliche Drehung. Die Straße windet sich wie eine Schlange durch Schluchten, dichte Wälder und steile Hänge. Ausgehend von Kalambaki beginnt das „Adrenalin-Abenteuer“ im Dorf Aspropotamos und gipfelt in der Landenge von Baros, einem der wenigen zugänglichen Berg-„Pässe“ von Thessalien bis Epirus, von den Dörfern Trikala bis zu den Siedlungen von Tsoumerki. Im Herzen von Pindos, an der Stelle, wo der mehrgipfelige Kakarditsa (πολύκορφη Κακαρδίτσα) auf den Berg Peristeri (το βουνό Περιστέρι) trifft, befindet sich einer der schwierigsten Pässe von Pindos, bekannt für schreckliche Schneestürme, die sogar ohne Vorwarnung beginnen Frühling.

Der Baros-Gebirgspass ist einer der drei Pässe von Pindos und befindet sich auf der Südseite der Bergkette. Die Straße verbindet Anthousa und Haliki (Thessalien) mit Kalarrites und Matsuki (Epirus), die Route verläuft in sehr großer Höhe, an einigen Stellen über 2000 Metern.

Alte Einheimische und noch heute jüngere Vlach-Sprecher nennen dieses Gebiet Pasha Mparou (Passa Mparou), auch bekannt als „Pass Baros“, das nach einem lokalen Hirten benannt wurde, der die Passage in den Bergen entdeckte und Schafherden trieb.

Im Laufe der Zeit, aber besonders nach dem Bürgerkrieg (Εμφύλιο πόλεμο), wurde der Ort leer… Später wurden Straßen eröffnet, die die Dörfer Tsumerki mit Arta und Ioannina, die Dörfer Aspros mit Trikala und Kalambaka verbanden. Unter den neuen Umständen ist der Baros-Gebirgspass „in Vergessenheit geraten“ und von allen vergessen worden.

Trotzdem ist diese Straße heute asphaltiert (im November 2014 wurde der Bau des letzten unbefestigten Abschnitts abgeschlossen). Wenn das Wetter also im Herbst mild und sonnig ist (und im Winter nach dem Schneepflug der Präfektur), können Sie hier sogar mit einem normalen Auto fahren. Ein einzigartiges Lebensgefühl erwartet Sie.



Source link