Großbritannien wartet auf einen neuen Premierminister

Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace hat bereits angekündigt, den Kampf um das Amt des Premierministers aufzugeben und tendiert zur Kandidatur von Boris Johnson. Er war der zweite Minister, der den ehemaligen britischen Premierminister öffentlich unterstützte.

Sky Nachrichten berichtet, Wallace sei in seiner Aussage nicht kategorisch gewesen, habe aber deutlich gemacht, wen er unterstützen werde: „Im Moment würde ich zu Boris Johnson tendieren.“ Gleichzeitig stellte der Verteidigungsminister fest, dass dies die bei Johnson verbleibenden Probleme bezüglich der parlamentarischen Untersuchung seines Verhaltens nicht von der Tagesordnung nehme. Der erste Minister, der die Kandidatur des Ex-Premiers unterstützte, war Unternehmensminister Jacob Rees-Mogg.

Wallace sagte, die Konservative Partei sollte darüber nachdenken, „wer das Mandat hat“ – Johnson hat die Wahl 2019 gewonnen. Und er fügte hinzu, dass sich die Partei darauf „fokussieren“ sollte, wer Einheit bringt und wer die nächsten Wahlen gewinnen kann. „Europäische Wahrheit“. Damit Boris Johnson kandidieren kann, muss er jedoch die Unterstützung von mindestens hundert Abgeordneten der Konservativen Partei gewinnen. Und das dürfte angesichts der Skepsis aus dem Partei-Establishment ihm gegenüber eine schwierige Aufgabe sein.

Unterdessen versuchen die Führer der Konservativen Partei, die Unterstützung von Verbündeten zu gewinnen. Die wahrscheinlichsten Anwärter auf den Posten des Regierungschefs des Vereinigten Königreichs sind laut Analysten drei konservative Politiker: Penny Mordaunt – die Vorsitzende des Unterhauses, Rishi Sunak, der frühere Leiter des Finanzministeriums, und bemerkenswerterweise der immer noch beliebte Boris Johnson …

Rishi Sunak ist der einzig mögliche Kandidat für die Führung der Konservativen Partei Großbritanniens, was die Briten positiver sehen als umgekehrt, ein Beweis dafür Interview Agentur YouGov, veröffentlicht am Freitag. 43 % der Befragten sagten, dass Sunak als Premierminister des Vereinigten Königreichs gute Arbeit leisten würde, während 40 % dachten, er wäre ein schlechter Regierungschef. Sunak ist der einzige Kandidat, bei dem die Bilanz aus positiven und negativen Bewertungen nicht negativ ausfällt.

Wie wir bereits berichteten, brach die britische Premierministerin Liz Truss alle politischen Rekorde – nur 44 Tage nach ihrem Amtsantritt kündigte sie ihren Rücktritt an. Ihre Amtszeit als Premierministerin ist die kürzeste in der Geschichte des Landes. Nach einem Treffen mit dem Vorsitzenden des für innere Angelegenheiten zuständigen „Komitees von 1922“ gab Truss der Öffentlichkeit bekannt, dass sie ihren Posten niederlegte.

https://yougov.co.uk/topics/politics/articles-reports/2022/10/21/britons-more-likely-see-sunak-good-pm-johnson-or-m



Source link