Albanische Brüder haben einen 53-jährigen Mann auf Chalkidiki zu Tode gehackt

Am Donnerstagabend, dem 20. Oktober, kam es in der Region Kassandra auf Chalkidiki zu einem blutigen Zwischenfall zwischen zwei Familien, bei dem ein 53-jähriger Mann starb und zwei seiner erwachsenen Kinder verletzt wurden.

Am Donnerstag gegen 22.00 Uhr begaben sich zwei Brüder albanischer Herkunft zum Haus des Verstorbenen, wo auch sein 24-jähriger Sohn und seine 18-jährige Tochter anwesend waren.

Nachdem der Streit begonnen hatte, stach der 27-jährige Albaner auf den Sohn des Mannes ein und stieß seine Schwester, mit der er angeblich eine Beziehung hatte, was zu einem Sturz und einer Verletzung führte. Unterdessen schlug sein 47-jähriger Bruder dem Familienvater mit dem Knauf einer Axt in die Brust, brach ihm die Rippen und riss ihm die Lunge auf. Der Mann wurde in ein örtliches medizinisches Zentrum gebracht, wo er später seinen Verletzungen erlag.

Nach ersten Informationen wurden persönliche Differenzen zum Grund für die Auseinandersetzung. Die Angeklagten sagten vor dem Ermittlungsrichter Polygyros wegen Totschlags und versuchten Totschlags aus und wurden mit Zustimmung des Ermittlungsrichters und der Staatsanwaltschaft in Gewahrsam genommen.

Die beiden angeklagten Brüder wurden am nächsten Tag (21.10.) mittags festgenommen und der Staatsanwaltschaft von Polygyros vorgeführt. Sie erhielten eine Haftstrafe, und gestern, als die Entscheidung getroffen wurde, sie vorübergehend festzuhalten, sagten sie aus und versuchten, ihre Taten zu rechtfertigen.



Source link