König Karl empfing den Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus

König Karl III. von Großbritannien empfing am Dienstag den Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus im Buckingham Palace. Bartholomäus drückte sein Beileid zum Tod von Königin Elizabeth II. aus und wünschte König Charles eine fruchtbare und erfolgreiche Erfüllung seiner neuen hohen Aufgaben.

Das berichtet der offizielle Account des Buckingham Palace auf Twitter.

Der Ökumenische Patriarch war in London, um an den Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Gründung der griechisch-orthodoxen Erzdiözese Thyateira und Großbritannien im Jahr 1922 teilzunehmen. Bartholomäus überreichte dem britischen Monarchen Erzbischof Nikita von Thyatira und Großbritannien sowie den belgischen Metropoliten Athenagoras und Theodoret von Laodicea.

Patriarch Bartholomäus von Konstantinopel traf am 21. Oktober 2022 in London ein. Am Flughafen Heathrow wurden der Patriarch und die ihn begleitenden Hierarchen der Kirche von Konstantinopel von Erzbischof Nikita von Thyatira und Großbritannien, Archimandrit Niphon Tsimalis, dem Leiter des Büros des Erzbischofs, dem griechischen Botschafter in Großbritannien und einem Vertreter der Türkische Botschaft, ​​Orthodox Times berichtet.

Bartholomäus Besuch in Großbritannien fällt zeitlich mit den Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum der Diözese Thyatira zusammen. Während des Besuchs wird der Patriarch mit Beamten aus England zusammentreffen sowie eine Reihe von Pfarreien des Patriarchats von Konstantinopel in London und karitative Zentren der Diözese besuchen.

Am 21. Oktober leitete Bartholomew I. einen Dankgottesdienst in der Church of All Saints in der Gegend von Camden und hielt am Abend die Vesper in der Church of St. Nectaria in Battersea, Südlondon. Am 22. Oktober pilgerte Bartholomäus zum stavropegischen Kloster St. Johannes der Täufer in Essex. Im Kloster hielt er die Liturgie ab und ordinierte einen der Mönche zum Diakon. Besuch des Klosters St. Johannes der Täufer war der erste für Patriarch Bartholomäus, seit das Patriarchat von Konstantinopel seinen Gründer, Archimandrit Sophrony (Sacharow, 1896–1993), als Heiligen verherrlichte. Am selben Tag leitete Bartholomäus den Abendgottesdienst in der Kirche St. Demetrius in Edmonton, einer der größten Gemeinden der britischen Hauptstadt.

Am 23. Oktober feierte Patriarch Bartholomäus die Liturgie in der Kathedrale von Sophia, der Weisheit Gottes. Er wurde von den Hierarchen der zypriotischen und der georgisch-orthodoxen Kirche mitbetreut. Am Ende des Gottesdienstes gab der Orden der Archonten der Erzdiözese Thyatira ein Abendessen zu Ehren von Bartholomäus im Griechischen Kulturzentrum.

Am Abend nahm der Patriarch an einem Gottesdienst zu Ehren des 100-jährigen Jubiläums der Diözese Thyatira teil, der in der anglikanischen Kirche St. James in Sussex Gardens wurde von Jonathan Baker, Bischof von Fulham, Apokrysar des Erzbischofs von Canterbury unter dem Patriarchat von Konstantinopel, aufgeführt.

Am Morgen des 24. Oktober veranstaltete die Diözese Thyatira ein Frühstück zu Ehren von Patriarch Bartholomäus für die religiösen Führer von London. Dann besuchte Bartholomäus den Tempel der Zwölf Apostel in Herdfordshire. Am selben Tag traf sich der Patriarch mit Lord Tariq Ahmad, Staatsminister für den Nahen Osten, Südasien und die Vereinten Nationen, und besuchte die türkische Botschaft im Vereinigten Königreich.

Am 25. Oktober empfing König Karl III. Bartholomäus im Buckingham Palace. Am selben Tag kehrte der Patriarch nach Istanbul zurück.





Source link