Allergiekontrolle und mehr "Freuden" von Haustieren

Geliebte Haustiere geben uns nicht nur endlose Liebe, sondern auch eine Reihe von Problemen – Haarballen auf dem Boden und Sofa, verstreutes Essen, schmutzige Pfotenabdrücke nach einem Spaziergang. Experten geben praktische Tipps, wie Sie Ihr Zuhause sauber halten und Allergien vermeiden können.

Shedding und Mikroverunreinigungen

Dyson-Laborexperten warnen, dass zum Beispiel das Abwerfen von Wolle alles andere als harmlos ist. Es wächst in Zyklen: Manche Haare fallen aus und machen Platz für neue. Die Haarwuchsphase dauert je nach Jahreszeit unterschiedlich. Zum Beispiel verlieren Deutsche Schäferhunde und Collies im Frühjahr und Herbst mehr Haare, so dass es in dieser Zeit mehr davon gibt, sie verstopfen in Teppichen und „kleben“ auf harten Böden.

Aber neben Wolle setzen sich viele kleine Partikel auf den Oberflächen im Haus ab, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Dies sind Schuppen (Hautpartikel, die Hausstaubmilben so sehr lieben), Partikel aus getrocknetem Speichel, Urin und Kot, die von Tierhaaren abfallen und Allergene enthalten. Dieser mikroskopisch kleine „Allergensatz“ kann zusammen mit Hausstaub in die Luft getragen werden, verstopft in weichen Bezügen – Teppichen, Matratzen und Kissen.

Reinigung jeden zweiten Tag

Bei Haustieren aus „Wolle“ im Haus muss alle zwei Tage eine Nassreinigung durchgeführt werden. Es sei denn natürlich, Sie möchten Haarballen auf dem Boden sehen und bestimmte „Aromen“ einatmen. Verwenden Sie eine feuchte Teppichbürste und achten Sie auf Ecken und Winkel im Raum – das Futter Ihres Haustieres könnte dort sein. Um Ihr Zuhause gesundheitlich unbedenklich zu gestalten, empfehlen Experten 8 einfache Regeln:

1. Die „Ursache des Problems“ braucht öfter auskämmendamit die Wolle nicht ums Haus fliegt. Außerdem ist es besser, dies an einem Ort zu tun und dann eine Mini-Elektrobürste mit Nylonborsten zu verwenden.

2. Reinigung von oben nach unten. Angesichts der „Flüchtigkeit“ von Schuppen und Haaren ist es besser, die Reinigung mit der Reinigung von Oberflächen, Sesseln und Sofas zu beginnen und mit dem Boden abzuschließen. Alles, was nicht gewaschen werden kann, kann mit einer elektrischen Bürste gereinigt werden – sie entfernt hervorragend Hautpartikel, Schuppen, Hausstaubmilben und Wolle.

3. Abnehmbare Bezüge und Bettwäsche, Kissenbezüge von Kissen und Betten, in denen sich Ihr Haustier gerne entspannt, sollten bei 60 °C waschen. Und vergessen Sie nicht, nach dem Waschen solcher Dinge die Trommel der Waschmaschine auf Wolle zu überprüfen.

vier. Staubsaugen alle benötigten Oberflächen langsam – In diesem Fall haben der Luftstrom und die Düsenwalze mehr Zeit, um stark verstopfte Wolle zu extrahieren und zu entfernen.

5. „Plakierende“ Wolle Tiere von Oberflächen. Einige Staubsaugermodelle sind mit Nylon- und Kohlefaserborsten ausgestattet. Sie „flusen“ die Wolle auf und „flocken“ sie von der Oberfläche, an der sie elektrostatisch haftet. Wenn Sie einen Staubsaugeraufsatz mit einem Streifen „sammelnder“ Borsten verwenden, zieht dieser Wolle an sich. In einigen Fällen reicht eine Fusselrolle aus, aber sie entfernt nicht die Hautpartikel, die Allergien verursachen.

6. Sie müssen staubsaugen oft aber wenig

Tierhaare sammeln sich auf Teppichen und bilden Klumpen auf Hartböden. Wenn Sie ein wenig, aber oft saugen, hört die Wolle auf, sich anzusammeln. Es ist sehr wichtig, Polstermöbel und den Boden regelmäßig zu saugen, um die Ansammlung von Staub, Hautpartikeln und Haaren zu verhindern.

7. Saugen Sie in verschiedene Richtungen – ein effektiver Weg, um mehr Wolle zu sammeln und sie in der Tiefe stecken zu lassen. Studien zeigen, dass es ausreicht, zwei- oder dreimal die Richtung zu ändern.

acht. Latex handschuhe – ideale Helfer bei der Reinigung von Polstermöbeln aus Wolle. Versuch es! Führen Sie Ihre behandschuhten Hände über Autositze, Stühle und Sessel in Ihrem Zimmer und Wolle bleibt sofort daran haften. Nachdem Sie sie unter fließendem Wasser gewaschen haben, können Sie den Vorgang fortsetzen.

Bei der Reinigung von Katzenhäusern, Betten, Vogelkäfigen ist eine besonders sorgfältige Vorgehensweise erforderlich – sie dienen als Quelle eines unangenehmen Geruchs. Zum Waschen der Käfige wird ohne Hilfsmittel nur heißes Wasser verwendet, und weiche Laken werden mit einem Staubsauger und Dampfreiniger gereinigt und regelmäßig gewaschen.

Futternäpfe sollten nach jeder Fütterung gewaschen werden, auch wenn Sie nur Trockenfutter verwenden. Kaufen Sie eine gute Streu für Ihre Katzenstreu und waschen Sie die Katzentoiletten regelmäßig. Tierliebhaber, die Haustiere haben, teilen oft Lifehacks:

  • Ein weicher Teppich am Eingang der Wohnung hält überschüssige Feuchtigkeit nach einem Spaziergang im Regen zurück. Halten Sie ein Pfotentuch neben der Tür. Wenn sie zu schmutzig sind, ist es besser, den Hund im Badezimmer zu waschen.
  • Ein Overall aus wasserdichtem Stoff für einen Hund schützt nicht nur bei schlechtem Wetter vor Kälte, sondern es gelangt auch viel weniger Schmutz ins Haus.
  • Zecken, Flöhe und andere Parasiten sind keine seltenen Gäste von Haustieren. Kontrollieren Sie regelmäßig ihr Fell, verwenden Sie gute Insektenschutzmittel aus der Apotheke, damit sie sich nicht im Haus festsetzen.

Wer sagt, dass es einfach ist, ein Haustier im Haus zu halten und das Haus sauber zu halten? Aber in diesem Fall „erfordert Liebe Opfer“. Das Hauptmerkmal der Reinigung in einem Haus mit einem Tier ist das ständige Waschen von Böden und das Abwischen von Oberflächen mit einem feuchten Tuch und natürlich die kompetente Pflege Ihrer Haustiere, heißt es BB.LV.



Source link